Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Herr Krauss

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Behandlungsraum Strahlentherapie

Strahlentherapie
und Palliativmedizin

Bestrahlungsplanung

Für die Bestrahlungsplanung arbeiten wir sehr eng mit der Abteilung für Medizinische Physik im Marienhospital zusammen. Zunächst erstellen wir ein Planungs-Computertomogramm (CT), um die Röntgendichte des Körpers individuell zu messen. Anhand von Schichtaufnahmen aus dem Computertomografen werden dazu die lokalen Absorptionswerte der Röntgenstrahlen erfasst und anschließend computergestützt zu einem Bild rekonstruiert. Um möglichst punktgenau zu bestrahlen, verwenden wir eventuell auch Aufnahmen weiterer diagnostischer Untersuchungen wie MRT und PET/CT. Diese können mit dem Planungs-CT exakt überlagert werden. Tumoren und benachbarte Organe lassen sich so sehr gut konturieren. 

Auf Basis des Planungs-CT erfolgen dann unsere dosimetrischen Berechnungen. Ziel ist, die optimale Dosis zum Zerstören der Tumorzellen zu finden (oder zumindest das Tumorwachstum zu hemmen). Gleichzeitig wollen wir die umliegenden Organe bestmöglich schonen. Je nach Tumorart und Lage setzen wir hierfür unterschiedliche Bestrahlungsverfahren ein.

Klinik für Strahlentherapie und Palliativmedizin

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Sekretariat
Cornelia Vogel

Telefon: 0711 6489-2604

Telefax: 0711 6489-2605

strahlentherapie@vinzenz.de

Sprechstunden und Ambulanz

Leistungsspektrum

Fachartikel

Downloads & Infomaterial

Unsere Leistungen im Detail

MRT/CT-Planung
PET/CT-Planung
Bestrahlungssimulation

Bestrahlungsfelder auf der Haut markieren

Vor der eigentlichen Bestrahlung legen wir im sogenannten Simulator die Feldgrenzen genau fest und überprüfen sie. Der Simulator ist ein Durchleuchtungsgerät, das die gleiche Geometrie und die gleichen Bewegungsmöglichkeiten wie das Bestrahlungsgerät (Linearbeschleuniger) hat.

Die ermittelten Bestrahlungsparameter und das zu bestrahlende Tumorgewebe werden exakt aneinander ausgerichtet. Manche unserer Patienten benötigen hierfür spezielle Lagerungshilfen, die wir individuell anfertigen lassen. Bei der Simulation wird der betroffene Körperbereich durchleuchtet. Gleichzeitig stellen wir die Position des Geräts optimal auf das Zielvolumen (Tumor) ein. Das sich daraus ergebende Bestrahlungsfeld wird anschließend mit einem speziellen Stift auf der Haut markiert. Diese Markierungen zur Lagerung und Feldwahl dürfen keinesfalls abgewaschen werden. Andernfalls muss die gesamte Planung noch einmal wiederholt werden.