Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Klinik für Notfallmedizin

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Klinik für Notfallmedizin

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Klinik

  • Leitungsteam:

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Schwerpunktzentrum
Osteologie

Auf Knochenerkrankungen spezialisiert

Osteoporose ist mittlerweile vor Herzinfarkt und Schlaganfall eine der häufigsten Krankheiten überhaupt. Etwa acht Millionen Menschen sind in Deutschland davon betroffen. Und über 700.000 Knochenbrüche werden pro Jahr gezählt. Oft bleibt der Knochenschwund unerkannt und wird daher bislang nur unzureichend behandelt.

In unserem zertifizierten osteologischen Schwerpunktzentrum (DVO) bieten wir Ihnen professionelle Hilfe bei der Diagnose und Therapie von Knochenerkrankungen. Etwa mittels DXA-Knochendichtemessung und Röntgendiagnostik sowie durch spezielle Blutuntersuchungen im hauseigenen Labor. Zusätzlich können wir in unserer Spezialsprechstunde mit Ihnen gemeinsam weitere Krankheitsfragen abklären.

Da Knochenerkrankungen meist verschiedene Ursachen haben, arbeiten wir mit Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen im Marienhospital zusammen. Auch zu niedergelassenen Fachärzten (z. B. Endokrinologen, Gynäkologen) besteht eine enge Kooperation. Darüber hinaus bilden wir Mediziner fort, stehen in Kontakt mit Selbsthilfegruppen und veranstalten jährlich den Stuttgarter Osteoporosetag.

Unser Zentrum steht unter der Leitung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Marienhospital. Sie ist die einzige Klinik in Baden-Württemberg, die ein zertifiziertes Schwerpunktzentrum für Knochenerkrankungen betreibt. Die Auszeichnung basiert auf dem Nachweis spezieller Kompetenz und Qualitätsstandards in der Behandlung von Knochenerkrankungen. Die versorgenden Ärzte und Pflegekräfte müssen besonderes geschult sein.

Osteologisches Schwerpunktzentrum

Interdisziplinäres Zentrum
Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Sekretariat

Telefon: 0711 6489-2211

Telefax: 0711 6489-2227

osteologie@vinzenz.de

Sprechstunden und Ambulanz

Leistungsspektrum

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Downloads & Infomaterial

Prof. Dr. med. Ulrich Liener, Ärztlicher Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Prof. Dr. med. Ulrich Liener
Chefarzt

Ärztlicher Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie
Leiter des Endoprothetik-, Trauma- und Wirbelsäulenzentrums sowie des Zentrums für Alterstraumatologie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie
Facharzt für Chirurgie
ulrich.liener@vinzenz.de

weitere Informationen
Dr. med. Anne Rietig, Fachärztin im MVZ Unfallchirurgie und Osteologischen Schwerpunktzentrum am Marienhospital Stuttgart

Dr. med. Anne Rietig
Fachärztin

Fachärztin für Allgemeinchirurgie
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
anne.rietig@vinzenz.de

weitere Informationen

Wissenswertes

DXA-Knochendichtemessung

Den Mineralgehalt im Knochen bestimmen

Mithilfe der Knochendichtemessung lässt sich vergleichsweise rasch feststellen, ob bei Ihnen bereits ein Knochenabbau eingesetzt hat oder nicht. Als etabliert und ausgereift gilt dabei die sogenannte DXA-Methode (engl.: Dual-Energy X-Ray Absorptiometry). Bei diesem speziellen Röntgenverfahren messen wir den Kalksalzgehalt der Knochen im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Schenkelhalses. Also den Skelettbereichen, die besonders häufig von Osteoporose betroffen sind.
 

Strahlungsarm und nicht-invasiv

Die Messung ist nicht-invasiv und erfolgt in Zusammenarbeit mit unserer Klinik für Radiologie. Sie dauert mit modernen Geräten etwa fünf bis zehn Minuten. Die Strahlenbelastung ist sehr gering. Generell sollte bei Frauen ab 70 Jahren und bei Männern ab 80 Jahren eine Knochendichteuntersuchung erfolgen. Bei Erkrankungen, die den Knochenabbau begünstigen, muss schon ab 60 Jahren eine Untersuchung erfolgen.

Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Messung. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, können wir im Rahmen unserer Sprechstunde überprüfen.

Interdisziplinäre Veranstaltungen

Veranstaltungen für Fachexperten sowie Patienten, Angehörige und Interessierte

In regelmäßigen Abständen finden interdisziplinäre Qualitätszirkel für Fachpublikum und Veranstaltungen zur Patienteninformation statt. Termine hierzu finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Zum Veranstaltungskalender

Downloads & Infomaterial