Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Klinik für Notfallmedizin

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Klinik für Notfallmedizin

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Klinik

  • Leitungsteam:

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Medizinisches
Versorgungszentrum

Auch ambulant bestens versorgt

Im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) sind die Bereiche Chirurgie, Gynäkologische Onkologie, Innere Medizin (Angiologie, Gastroenterologie), Nuklearmedizin und Strahlentherapie zusammengeschlossen. Die Einrichtung ist in den Räumen des Marienhospitals untergebracht. Die gemeinsame Trägerschaft ermöglicht Patienten bei komplexen Therapien einen nahtlosen Übergang zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. Gleiche Ansprechpartner, ein lückenloser Informationsfluss sowie eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Fachkliniken des Marienhospitals gewährleisten flexible, schnelle und patientenorientierte Lösungen.

Bei der Kassenärztlichen Vereinigung ist das MVZ mit den Fachgebieten Chirurgie, Gynäkologie, Innere Medizin, Nuklearmedizin und Strahlentherapie angemeldet. Die Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH ist hundertprozentiger Gesellschafter des MVZ.

Hinweis für Patienten der ehemaligen Marienpark-Praxis

Sollten Patienten der ehemaligen Marienpark-Praxis noch Auskünfte benötigen oder ihre Akten einsehen wollen, können sie sich gerne an unsere Abteilung Patientenzufriedenheit wenden. Sie ist zu erreichen unter Telefon-Nr. 0711 6489-3090 oder per E-Mail an patientenzufriedenheit@vinzenz.de

Privatdozentin Dr. med. Susanne Martina Eschmann

Ärztliche Leiterin des MVZ

Medizinisches Versorgungszentrum
Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

susanne.eschmann@vinzenz.de

Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Diagnostische Leistungen

  • klinische Beurteilung und Ultraschalluntersuchungen von Leisten- und Bauchwandbrüchen
  • Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane
  • Ultraschall- und Röntgenuntersuchung des Brustkorbs und der Lunge
  • Ultraschalluntersuchungen der gesamten Haut- und Weichteile
  • Laboruntersuchungen von Blut und Abstrichen
  • Koordination von Tumornachsorgeuntersuchungen
  • Planung und Durchführung der Untersuchungen vor Tumoreingriffen
  • Proktologische Untersuchungen mit Enddarmspiegelung und Endoultraschalluntersuchung, Schließmuskelmessung
  • Abklärung von Stuhlinkontinenz und Entleerungsstörungen
  • Abklärung von Lungenerkrankungen, Lungenherden, Wasser an der Lunge, Tumoren im Mittelfellraum, Atemnot, Pneumothorax

Therapeutische Leistungen

  • Entfernen von Abszessen und Tumoren der Haut und des Unterhautfettgewebes
  • chirurgische Wundbehandlung in Zusammenarbeit mit den Wundspezialisten
  • Entfernen von Ports und anderen Fremdkörpern
  • Behandlung von Hämorrhoiden und proktologische Eingriffe
  • ultraschallgesteuerte Punktionen auffälliger Befunde
  • Vorbereitung stationärer Leistungen
  • ultraschallgesteuerte Punktion von unklarem Wasser an der Lunge, auch zu diagnostischen Zwecken
  • Koordination Heimsauerstofftherapie, Überprüfung Indikation, insbesondere postoperativ
  • Beratung und Koordination einer eventuell operativen Therapie bei Myasthenia gravis in enger Zusammenarbeit mit der Neurologie im Hause

Prof. Dr. med. Michael Schäffer 
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie 

Dr. med. Christina Jäger
Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

Dr. med. Joachim Köhler
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

Dr. med. Steffi Zacheja
Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Thoraxchirurgie

Sprechstunden Allgemeinchirurgie am MVZ

Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, werden Terminsprechstunden geführt. Wir bitten Sie daher, unter der angegebenen Rufnummer einen Termin im Voraus zu vereinbaren.

  • Zeiten: Montag bis Freitag 8.00–15.00 Uhr
  • Telefon: 0711 6489-8901
     

Allgemeine Sprechstunde

Montag bis Freitag 7.30–11.00 Uhr
 

Spezialsprechstunden

Adipositas-Sprechstunde
Dienstag und Mittwoch 13.15–15.00 Uhr

Darm-Sprechstunde
Montag bis Freitag 7.30–11.00 Uhr

Enddarm-Sprechstunde
Mittwoch 14.00–15.00 Uhr

Pankreas-Sprechstunde
Montag bis Freitag 7.30–11.00 Uhr

Thoraxchirurgische Sprechstunde
Montag bis Freitag 15.00–17.00 Uhr
 

Zusätzliche Angebote

  • Beratung bei allen allgemein-, bauch- und thoraxchirurgischen Themen
  • Zweitmeinung bei Tumorerkrankungen der Bauch- und Lungenorgane sowie der Weichteile
     

Versichertenkarte ja, Überweisungsschein nein

Patienten, die sich in unserem MVZ Allgemeinchirurgie behandeln lassen möchten, benötigen keinen Überweisungsschein vom Haus- oder Facharzt. Für die Abrechnung mit den Krankenkassen ist nur die Gesundheitskarte erforderlich.

So erreichen Sie unser MVZ Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Telefon: 0711 6489-8901
Telefax: 0711 6489-2213
mvz-allgemeinchirurgie@vinzenz.de

Unfallchirurgie

Diagnostische Leistungen

  • konventionelle Röntgendiagnostik des Stamm- und Extremitätenskeletts
    (in Zusammenarbeit mit der radiologischen Abteilung des Marienhospitals)
  • Ultraschalluntersuchungen von Gelenken und Weichteilen

Therapeutische Leistungen

  • Untersuchung und Behandlung akuter Verletzungen
  • Untersuchung und Behandlung degenerativer Erkrankungen an Wirbelsäule und peripheren Gelenken
  • chirurgische Versorgung akuter und chronischer Wunden
  • Nachbehandlung von operativ oder konservativ versorgten Frakturen
  • postoperative Nachbehandlung nach stationärem Aufenthalt

Prof. Dr. med. Ulrich Liener
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, 
Spezielle Unfallchirurgie
Facharzt für Chirurgie

Dr. med. Ulf Bökeler
Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, 
Spezielle Unfallchirurgie

Dr. med. Anne Rietig
Fachärztin für Allgemeinchirurgie
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sprechstunden Unfallchirurgie am MVZ

Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, werden Terminsprechstunden geführt. Wir bitten Sie daher, unter der angegebenen Rufnummer einen Termin im Voraus zu vereinbaren.

  • Zeiten: Montag bis Freitag 8.00–15.00 Uhr
  • Telefon: 0711 6489-8900
     

Offene Sprechstunde und Notfälle

Bei dringend zu behandelnden Beschwerden können Sie täglich von 9.00–12.00 Uhr in unsere offene Sprechstunde kommen. Falls möglich melden Sie sich bitte vorab telefonisch an. Akute Verletzungen und Notfälle behandeln wir jederzeit, gegebenenfalls zusammen mit der Notaufnahme des Marienhospitals.


Sprechstunde für Knochengesundheit

Sie wünschen kompetente Beratung und professionelle Hilfe bei der Diagnose und Therapie Ihrer Knochenerkrankung? Dafür stehen wir Ihnen gern in unserer Spezialsprechstunde zur Verfügung.
Telefon (Anmeldung): 0711 6489-2211/-8900
Sprechstundenzeit: montags 12.00–15.00 Uhr


Versichertenkarte ja, Überweisungsschein nein

Wenn Sie sich in unserem MVZ Unfallchirurgie behandeln lassen möchten, benötigen Sie keinen Überweisungsschein vom Haus- oder Facharzt. Für die Abrechnung mit den Krankenkassen ist nur die Gesundheitskarte erforderlich.


Ab sofort können Sie sich auch zur Videosprechstunde anmelden

Im Zuge der Corona-Pandemie bieten wir ab sofort in unserem MVZ Unfallchirurgie auch eine Videosprechstunde an. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 0711 6489-8900 an (dabei Gesundheitskarte bereithalten). Befunde können vorab per E-Mail übermittelt werden; entsprechende Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.

Für wen ist die Videosprechstunde geeignet?
Die Videosprechstunde eignet sich vor allem, wenn Sie sich zu einer Beratung, einer Befundbesprechung oder zum Einholen einer Zweitmeinung bei uns vorstellen möchten. Besonders Beratungen im Rahmen unserer Sprechstunde für Knochengesundheit sind auf diese Weise möglich. Denn in der Regel gehören Sie dann einer Risikogruppe an und können deshalb derzeit nicht persönlich in unsere Spezialsprechstunde kommen.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Videosprechstunde keine körperliche Untersuchung erfolgen kann. Befunde lassen sich deshalb nur sehr eingeschränkt erheben.

Was benötige ich für die Teilnahme?
Für die Teilnahme an der Sprechstunde reicht ein internetfähiges Endgerät, zum Beispiel ein Smartphone, Tablet, Laptop oder einen PC mit Kamera und Lautsprecher.

So erreichen Sie unser MVZ Orthopädie und Unfallchirurgie

Telefon: 0711 6489-8900
Telefax: 0711 6489-2237
mvz-unfallchirurgie@vinzenz.de

Gefäßchirurgie

Diagnostische Leistungen

  • Ultraschalluntersuchung (farbkodierte Duplexsonografie) der Gefäße an Kopf, Hals, Bauch, Armen und Beinen
  • Dopplerverschlussdruckmessung
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens

    Therapeutische Leistungen

    • Untersuchung und Behandlung von Schaufensterkrankheit (periphere arterielle Verschlusserkrankung)
    • Untersuchung und Behandlung von Verengungen der Halsschlagader (Vorbeugung Schlaganfall)
    • Untersuchung und Behandlung von Erweiterungen der Hauptschlagader/Aorta der Brust und Bauchhöhle, Eingeweideschlagader, Beinschlagader (Aneurysma-Erkrankung)
    • Untersuchung und Behandlung von Krampfadern (Varikosis)
    • Untersuchung und Behandlung von chronischen Wunden bei Ulcus cruris, diabetischem Fußsyndrom, Charcotfuß und Gefäßentzündungen
    • Untersuchung und Vorbereitung des Gefäßzugangs für Dialysetherapie: Shuntanlage, Vorhofkatheter, im Rahmen des Shuntzentrums
    • Vorbereitung zur Bauchfelldialyse (CAPD-Katheter)
    • Gefäßmissbildungen
       

    Dr. med. Lutz Dworak
    Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, Phlebologie
     

    Dr. med. Carsten Weiß
    Facharzt für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, 
    spezielle Viszeralchirurgie

    Sprechstunden Gefäßchirurgie am MVZ

    Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, werden Terminsprechstunden geführt. Wir bitten Sie daher, unter den angegebenen Rufnummern einen Termin im Voraus zu vereinbaren.

    • Zeiten: Montag bis Freitag (außer Mittwoch) 9.00–12.00 Uhr und 13.00–15.00 Uhr
    • Telefon: 0711 6489-8911

     

    Versichertenkarte ja, Überweisungsschein nein

    Patienten, die sich in unserem MVZ Gefäßchirurgie behandeln lassen möchten, benötigen keinen Überweisungsschein vom Haus- oder Facharzt. Für die Abrechnung mit den Krankenkassen ist nur die Gesundheitskarte erforderlich.

    Bitte beachten Sie, dass wir nur noch die neuen Versichertenkarten mit Lichtbild akzeptieren dürfen.

    So erreichen Sie unser MVZ Gefäßchirurgie

    Telefon: 0711 6489-8911
    Telefax: 0711 6489-8913
    mvz-gefaesschirurgie@vinzenz.de

    Gynäkologische Onkologie

    Chemotherapie

    Unter Chemotherapie versteht man die Behandlung bösartiger Tumoren mit Medikamenten. Im gynäkologischen Bereich wird die Chemotherapie vor allem in der Nachbehandlung von Brust-und Eierstockkrebs angewandt (adjuvante Chemotherapie). Auch beim fortgeschrittenen Gebärmutterkrebs sowie bei seltenen Tumoren des Unterleibs der Frau kann eine Chemotherapie zum Einsatz kommen. Wird sie vor einer Operation durchgeführt, spricht man von einer neoadjuvanten Chemotherapie.

    Eine Chemotherapie ist bei einer bösartigen Erkrankung immer dann sinnvoll, wenn die Gefahr besteht, dass einzelne Zellen aus dem Tumor ausgewandert sind und sich über das Blut und die Lymphbahnen im Körper verteilt haben, wo sie eventuell Tochtergeschwülste – sogenannte Metastasen – bilden. Dies kann im Einzelfall erst nach mehreren Jahrzehnten der Fall sein. Da es nicht möglich ist, einzelne ausgewanderte Tumorzellen oder Zellnester im Körper aufzuspüren und zu entfernen, muss zur Bekämpfung dieser Zellen eine Therapie eingesetzt werden, die den gesamten Körper erreicht und an jedem beliebigen Ort im menschlichen Organismus auf Tumorzellen wirkt. Dies lässt sich am ehesten mit einer medikamentösen Therapie (Chemotherapie) erreichen. 

    Die zugeführten Medikamente verteilen sich über die Blutbahn im ganzen Körper. Dort treffen sie dann auf eventuell verschleppte Krebszellen und bringen sie zum Absterben – entweder indem sie ihre Zellteilung und damit Vermehrung unterbinden oder sie irreparabel schädigen.

    Am effektivsten ist die Chemotherapie, wenn sie zu einem Zeitpunkt eingesetzt wird, wo nur so wenige Tumorzellen im Körper vorhanden sind, dass sie mit den medizinischen Untersuchungsmethoden nicht nachweisbar sind. Daher wird die Chemotherapie bei Tumoren mit einem erhöhtem Streuungsrisiko oft auf Verdacht eingesetzt, obwohl der Tumor vollständig operativ entfernt wurde und keine bösartigen Zellen im Körper mehr nachzuweisen sind. 

    Antikörpertherapie

    Antikörper sind Eiweißmoleküle, die in der menschlichen Immunabwehr eine wichtige Rolle spielen. Sie erkennen körperfremde und gegebenenfalls auch geschädigte körpereigene Strukturen als sogenannte Antigene. Sie heften sich an ihnen fest und markieren sie, sodass andere Bestandteile der Immunabwehr diese markierten Strukturen abbauen können.

    Zur Krebstherapie werden heute überwiegend künstliche, im Labor hergestellte Antikörper verwendet. Sie lassen sich in immer gleicher Qualität erzeugen, sozusagen „baugleich“, und können gezielt auf die Erkennung eines Merkmals hin produziert werden (monoklonale Antikörper). Vorteil: Ihre Wirkung auf Krebszellen ist zielgerichteter als bei einer Chemotherapie, das heißt, es werden kaum „gesunde“ Zellen angegriffen, und die Nebenwirkungen sind häufig geringer. 

    Bei Krebspatienten kommen sie zum Einsatz, um gezielt wichtige Stoffwechselsignale zu blockieren, die für das Wachstum von Krebszellen entscheidend sind. Bekannte Antikörper in der Brustkrebstherapie sind beispielsweise Trastuzumab und Pertuzumab. Letzteres wird in Kombination mit einer Chemotherapie per Infusion verabreicht. 

    Dr. med. Wilma Ehrle
    Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

    Dr. med. Eva Fromme
    Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

    So erreichen Sie uns:

    MVZ Gynäkologische Onkologie

    Telefon: 0711 6489-2315
    Telefax: 0711 6489-2317
    mvz-gynaekologie@vinzenz.de

     

    Brustzentrum Stuttgart

    Telefon: 0711 6489-2383
    Telefax: 0711 6489-2386
    brustzentrum@vinzenz.de

     

    Gynäkologisches Krebszentrum Stuttgart

    Telefon: 0711 6489-2310
    Telefax: 0711 6489-2306
    frauenklinik@vinzenz.de

    MVZ HNO

    Stimmstörungen (Dysphonie)

    • organisch bedingte Dysphonien (z. B. Stimmlippenlähmungen, Stimmlippenzysten, -polypen; Zustand nach Kehlkopfoperationen, Kehlkopftraumen, Halsbestrahlungen)
    • funktionelle Dysphonien (z. B. durch Fehl- oder Überbelastung der Stimme)
    • psychogene Dysphonien oder Aphonien (Stimmverlust)
    • Ersatzstimmrehabilitation nach Laryngektomie (Kehlkopfentfernung)
    • Phonochirurgie (chirurgische Eingriffe zur Erhaltung, Verbesserung oder Wiederherstellung der Stimme)
    • Botoxinjektionen bei spasmodischer Dysphonie


    Schluckstörungen (Dysphagie)

    • Diagnostik und Therapieevaluation von Schluckstörungen mittels FEES (Fiberoptic Endoscopic Evaluation of Swallowing)
    • strukturelle Veränderungen im Mund-, Rachen-, Kiefer- und Kehlkopfbereich (z. B. nach tumorchirurgischen Eingriffen im Bereich der oberen Luft- und Speisewege)
    • neurologische Erkrankungen (z. B. Schlaganfall, neurodegenerative Erkrankungen wie Amyotrophe Lateralsklerose)
    • myofunktionelle Störungen (z. B. bei Zahn- und Kieferfehlstellungen, unphysiologische Körperhaltung/Muskeltonus, Zähneknirschen)
    • Botoxinjektionen bei zervikalen Dystonien


    Hördiagnostik im Kindesalter (Pädaudiologie)

    • Objektivierung der Hörschwelle bei auffälligem Neugeborenen-Hörscreening mittels Hirnstammaudiometrie (BERA) im Melatonin-induziertem Schlaf (Ambulanz) oder in Sedierung (OP)
    • Beratung und Überweisung zur weiterführenden humangenetischen Diagnostik bei Verdacht auf familiäre Schwerhörigkeit
    • Einleitung einer Hörgeräteversorgung im Kindesalter und Betreuung bis zum 18. Lebensjahr
    • Hördiagnostik bei Sprachentwicklungsverzögerungen, -störungen, allgemeiner Entwicklungsverzögerung im Kindesalter und/oder syndromalen Erkrankungen
    • Verhaltensaudiometrie, Spielaudiometrie, Ton- und Sprachaudiometrie, Tympano­metrie im Kindesalter
    • Betreuung von Kindern mit Ohrmuscheldysplasien und Gehörgangsatresien einschließlich der Hörgeräteversorgung und gemeinsamen Betreuung mit einem Epithetiker
    • prä-und postoperative pädaudiologische Diagnostik bei adenotonsillärer Hyperplasie
    • Hördiagnostik bei kraniofazialen Fehlbildungen (Lippen-Kiefer-Gaumenspalte)
    • pädaudiologische Mitbetreuung im Rahmen einer interdisziplinären Versorgung bei Kindern mit kraniofaszialen Fehlbildungen, syndromalen Erkrankungen, Entwicklungsverzögerungen

        Sprach-/Sprechstörungen und Schriftspracherwerbsstörungen

        • Sprachentwicklungsverzögerungen und –störungen bei Kindern
        • Dysgrammatismus (Störungen der grammatischen Struktur)
        • Phonologische Störungen (Aussprachestörungen)
        • Diagnostik, Beratung, Therapieeinleitung und Verlaufskontrollen bei Redeflussstörungen (Stottern, Poltern) im Kindes- und Erwachsenenalter
        • Sprachstörungen bei Behinderungen
        • zentral-auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)
        • Sprachstatuserhebung im Kindesalter einschließlich Beratung der Eltern sowie Einleitung einer logopädischen Therapie und Verlaufskontrollen


        Allergiediagnostik im Kindes- und Erwachsenenalter

        • Diagnostik und Therapie von Inhalationsallergien: Allergieanamnese, Pricktest (Haut), RAST-Test (Blut)
        • Beratung, Einleitung einer spezifischen Immuntherapie (subkutan, sublingual) und Verlaufskontrollen
        • Beratung, Überweisung bei Nahrungsmittel- und Kontaktallergien


        Weitere diagnostische Leistungen

        • apparative Stimmdiagnostik (Sprech-, Singstimme, Stimmumfangsprofile, Steigerungsfähigkeit, Heiserkeitsbeurteilung)
        • Stimmdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen
        • diagnostische Verfahren: Laryngoskopie, Lupenlaryngoskopie, fiberendoskopische Laryngo-Pharyngoskopie, Videostroboskopie, Videodokumentation der endoskopischen Befunde
        • fiberoptische endoskopische Kehlkopfuntersuchungen vom Neugeborenen bis ins Greisenalter einschließlich Videodokumentation 
        • Tauglichkeitsuntersuchungen für Stimmberufe
        • Heilmittelverordnungen Logopädie
        • onkologische Nachversorgung im Bereich der oberen Luft- und Speisewege einschließlich Stimm- und Schluckdiagnostik

        Privatdozentin Dr. med.
        Dorothee Rickert

        Fachärztin für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
         

        Sprechstunden HNO am MVZ

        Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, werden Terminsprechstunden geführt. Wir bitten Sie daher, unter der angegebenen Rufnummer einen Termin im Voraus zu vereinbaren.

        • Zeiten: Montag bis Freitag (außer Mittwoch) 9.00–12.00 Uhr und 13.00–15.00 Uhr
        • Telefon: 0711 6489-8914

         

        Versichertenkarte ja, Überweisungsschein nein

        Patienten, die sich in unserem MVZ HNO behandeln lassen möchten, benötigen keinen Überweisungsschein vom Haus- oder Facharzt. Für die Abrechnung mit den Krankenkassen ist nur die Gesundheitskarte erforderlich.

        So erreichen Sie unser MVZ Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (HNO)

        Telefon: 0711 6489-8914
        Telefax: 0711 6489-2582
        mvz-hno@vinzenz.de

        Innere Medizin Gastroenterologie

        Diagnostische und therapeutische Leistungen

        • Behandlung von Erkrankungen des Magens und Darms, der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase und der Gallenwege einschließlich der zur Diagnose und/oder Behandlung nötigen bildgebenden Verfahren
        • Endoskopie des oberen und unteren Verdauungstrakts (Gastroskopie, Koloskopie, Kapselendoskopie)
        • Ultraschalluntersuchungen der Ober- und Unterbauchorgane einschließlich Gefäß- und Nierenuntersuchungen
        • Labor- und Funktionsuntersuchungen zum Ausschluss gastroenterologischer Erkrankungen
        • Behandlung sämtlicher Enddarmerkrankungen (Proktologie) einschließlich erweiterter Diagnostik

        Dr. med. Ewald Hommel
        Facharzt für Innere Medizin

        Sprechstunden Innere Medizin (Gastroenterologie) am MVZ

        Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, werden Terminsprechstunden geführt. Wir bitten Sie daher, unter der angegebenen Rufnummer einen Termin im Voraus zu vereinbaren:

        Montag bis Freitag 7.45–12.15 Uhr und 12.45–15.00 Uhr
        Telefon: 0711 6489-8873

        Der Anmeldeschalter befindet sich im Gebäude St. Maria, Ebene M1 (am Durchgang zum Gebäude St. Paul).

        So erreichen Sie unser MVZ Gastroenterologie (Innere Medizin)

        Telefon: 0711 6489-8873
        Telefax: 0711 6489-8913
        mvz-gastroenterologie@vinzenz.de

        Innere Medizin Angiologie

        Diagnostische und therapeutische Leistungen

        • Behandlung peripher-arterieller Verschlusserkrankungen (Schaufensterkrankheit)
        • Thrombosen
        • Krampfaderleiden und chronisch venöse Insuffizienz (Venenschwäche)
        • Raynaud-Syndrom (Weißfingerkrankheit)
        • Vaskulitiden (Gefäßentzündungen aufgrund autoimmuner Prozesse)
        • Gefäßfehlbildungen
        • Lymphödem
        • Diabetisches Fußsyndrom (Wunde am Fuß infolge von Diabetes bedingten Nerven- und Gefäßschädigungen)
        • Stenosen (Verengungen) der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße
        • sekundär arterielle Hypertonieformen (Nierenarterienstenosen)
        • Mesenterialarterienstenosen
        • Stoffwechselstörungen (z. B. Cholesterin)
        • Thrombosediagnostik und -nachsorge
        • Thrombophilie-Diagnostik (Thromboserisiko)
        • Atherosklerosefrüherkennung und Prävention
        • Ermittlung des individuellen Gefäßrisikos und personalisiertes Präventionskonzept inklusive Halsschlagaderuntersuchung mit Ultraschall

        Dr. med. Roderich Rietig
        Facharzt für Innere Medizin und Angiologie

        Sprechstunden Innere Medizin (Angiologie) am MVZ

        Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, werden Terminsprechstunden geführt. Wir bitten Sie daher, unter der angegebenen Rufnummer einen Termin im Voraus zu vereinbaren:

        Montag bis Donnerstag 8.15–12.00 Uhr und 13.00–15.00 Uhr
        Freitag 8.15–12.00 Uhr
        Telefon: 0711 6489-8875

        Der Anmeldeschalter befindet sich im Gebäude St. Maria, Ebene M1 (Schalter Innere Medizin 1).


        Ab sofort können Sie sich auch zur Videosprechstunde anmelden

        Im Zuge der Corona-Pandemie bieten wir ab sofort in unserem MVZ Angiologie auch eine Videosprechstunde an. Bei Interesse melden Sie sich bitte der oben genannten Telefonnummer an (dabei Gesundheitskarte bereithalten). Befunde können vorab per E-Mail übermittelt werden; entsprechende Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.

        Für wen ist die Videosprechstunde geeignet?
        Die Videosprechstunde eignet sich vor allem, wenn Sie sich zu einer Beratung, einer Befundbesprechung oder zum Einholen einer Zweitmeinung bei uns vorstellen möchten. Auch Verlaufskontrollen sind teilweise auf diese Weise möglich.

        Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Videosprechstunde keine körperliche Untersuchung erfolgen kann. Befunde lassen sich deshalb nur sehr eingeschränkt erheben.

        Was benötige ich für die Teilnahme?
        Für die Teilnahme an der Sprechstunde reicht ein internetfähiges Endgerät, zum Beispiel ein Smartphone, Tablet, Laptop oder einen PC mit Kamera und Lautsprecher.

        So erreichen Sie unser MVZ Angiologie (Innere Medizin) 

        Telefon: 0711 6489-8875
        Telefax: 0711 6489-2800
        mvz-angiologie@vinzenz.de

        Nuklearmedizin

        PD Dr. med. Susanne Martina Eschmann
        Ärztliche Leiterin des MVZ,
        Fachärztin für Nuklearmedizin

        Dr. med. Carl-Philip Richter
        Facharzt für Radiologie

        Dr. med. Jörg Meinke
        Facharzt für Nuklearmedizin

        Frank Morgenstern
        Facharzt für Diagnostische Radiologie

        Dr. med. Antje Wahnschaffe-Grotz
        Fachärztin für Nuklearmedizin

        Anmeldung ambulante Untersuchungen (für alle Kassen)

        Um die Wartezeiten zu verkürzen und für jeden Patienten genügend Zeit zu haben, bitten wir Sie, unter der angegebenen Rufnummer einen Termin im Voraus zu vereinbaren:

        Montag bis Donnerstag 8.00–16.00 Uhr, Freitag 8.00–15.00 Uhr
        Telefon: 0711 6489-2640

        So erreichen Sie unser MVZ Nuklearmedizin

        Telefon: 0711 6489-2640
        Telefax: 0711 6489-2646
        mvz-nuklearmedizin@vinzenz.de

        Strahlentherapie

        Prof. Dr. med. Thomas Hehr
        Facharzt für Strahlentherapie

        Dr. med. Annekathrin Thürnau-Ostermann
        Fachärztin für Strahlentherapie

        Claudia Born
        Fachärztin für Strahlentherapie

        Dr. med. Frauke Winkhaus
        Fachärztin für Strahlentherapie
         

        Dr. med. Dagmar Bucher
        Fachärztin für Strahlentherapie

        Dr. med. Patrick Spillner
        Facharzt für Strahlentherapie

        So erreichen Sie unser MVZ Strahlentherapie

        Telefon: 0711 6489-2677
        Telefax: 0711 6489-2650
        strahlentherapie@vinzenz.de