Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Herr Krauss

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Diagnostische und
Interventionelle Radiologie

Schmerzlos in den Körper schauen

Als radiologische Klinik bieten wir für alle Fachkliniken und Zentren des Marienhospitals das gesamte Spektrum an röntgendiagnostischen, sonografischen und nuklearmedizinischen Untersuchungen an. Wir legen großen Wert darauf, gerätetechnisch auf dem neuesten Stand zu sein. Indem wir modernste Großgeräte einsetzen, können wir bei einer Untersuchung Bilder in hoher Qualität erzeugen. Gleichzeitig verkürzen sich die Untersuchungszeiten. Sie als Patient müssen nicht mehr so lange beengt in den Geräten liegen und profitieren von einer deutlich verringerten Strahlenbelastung.

Neben dem Erstellen hochauflösender Bilder lassen sich mit einigen Geräten auch minimal-invasive Eingriffe vornehmen: zum Beispiel mittels Angiograf sichtbare Gefäßverengungen sofort wieder aufdehnen oder tumorbedingte Blutungen stoppen. Eine Behandlung ohne Skalpell und Schnitte bieten wir Frauen an, die unter Myomen leiden, die sogenannte MR-HIFU-Methode.

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Sekretariat
Heike Baumann

Telefon: 0711 6489-2601

Telefax: 0711 6489-2608

radiologie@vinzenz.de

Sprechstunden und Ambulanz

Leistungsspektrum

Fachartikel

Downloads & Infomaterial

Prof. Dr. med. Markus Zähringer, Ärztlicher Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Prof. Dr. med. Markus Zähringer
Chefarzt

Ärztlicher Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
Leiter des Myomzentrums
Facharzt für Diagnostische Radiologie
markus.zaehringer@vinzenz.de

weitere Informationen
Malgorzata Fleischmann, Leitende Oberärztin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Malgorzata Fleischmann
Leitende Oberärztin

Fachärztin für Diagnostische Radiologie
malgorzata.fleischmann@vinzenz.de

Dr. med. Stephan Holl, Leitender Oberarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Dr. med. Stephan Holl
Leitender Oberarzt

Facharzt für Diagnostische Radiologie
stephan.holl@vinzenz.de

Dr. med. Sabine Ballhause, Oberärztin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Dr. med. Sabine Ballhause
Oberärztin

Fachärztin für Radiologie
sabine.ballhause@vinzenz.de

Dr. med. Nicole Brenner, Oberärztin der Klinik für Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Dr. med. Nicole Brenner
Oberärztin

Fachärztin für Radiologie
nicole.brenner@vinzenz.de

Dr. med. Jeanette Schneider, Oberärztin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Dr. med. Jeanette Schneider
Oberärztin

Fachärztin für Radiologie
jeanette.schneider@vinzenz.de

Dr. med. Fridolin Tröster, Oberarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Marienhospital Stuttgart

Dr. med. Fridolin Tröster
Oberarzt

Facharzt für Diagnostische Radiologie
fridolin.troester@vinzenz.de

Fachärzte der Radiologie

Linda Hertler
Dr. med. Andreas Kayser
Dr. med. Katja Kothe
Dr. med. Marina Lange
Waldemar Schlotthauer

Assistenzärzte der Radiologie

Moritz Chowanetz
Dr. med. Effi Eisele
Dr. Anian Frauenfeld
Dr. med. Markus Jelden
Dr. med. Marius Notheisen
Katharina Theis

Aus-, Fort- und Weiterbildung

In unserer Klinik steht Schulabgängern, MTRAs, Medizinstudenten, Assistenz- und Fachärzten
ein umfangreiches Bildungsangebot zur Verfügung.

Weitere Informationen

Unsere Serviceleistungen

Zweitmeinung einholen (Second-Opinion-Service)

Sie können sich gern an uns wenden!

Wenn Sie als Arzt oder Patient unsere Zweitmeinung abfragen wollen, können Sie sich gern an uns wenden. Bitte halten Sie die relevanten Informationen über die vorliegende Erkrankung (z. B. Arztberichte) sowie die bildgebende Diagnostik bereit. Wir besprechen dann zunächst telefonisch das weitere Vorgehen.

Nähere Informationen zum Service

Die Medizin wird immer komplexer und differenzierter. Kein Arzt kann alles gleich gut wissen und beherrschen, auch nicht auf seinem Spezialgebiet. Wir bieten daher Patienten und Ärzten die Möglichkeit, bei andernorts erfolgter bildgebender Diagnostik unsere Zweitmeinung beizusteuern.

Dieses Vorgehen ist in Problemfällen zunehmend üblich. Auch wir nutzen in besonderen Fällen die Kompetenz anderer Experten, um unsere Interpretation radiologischer Untersuchungen zu überprüfen. Insbesondere bieten wir an, auswärtige radiologische Untersuchungen in unseren Expertenkonferenzen bzw. Qualitätszirkeln zu diskutieren. Wöchentlich finden etwa 35 Klinikbesprechungen mit allen großen Fachabteilungen des Krankenhauses statt. Darüber hinaus gibt es regelmäßige klinisch-radiologische Konferenzen, an denen zum Teil niedergelassene Spezialisten oder Ärzte anderer Krankenhäuser teilnehmen.

Zu den klinisch-radiologischen Konferenzen gehören:

  • Gefäßkonferenz (dienstags, 7.30 – 8.15 Uhr)
    Teilnehmer im Rahmen des Gefäßzentrums: Gefäßchirurgie, Innere Medizin/Angiologie/Diabetologie, Radiologie, Neurologie
  • Brustkonferenz/Interdisziplinäre Mammakonferenz (donnerstags, 16.00 Uhr)
    Teilnehmer im Rahmen des Brustzentrums: Gynäkologie, Onkologie, Pathologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Radiologie
  • Tumorkonferenz/Tumorboard (dienstags, 16 Uhr)
    Teilnehmer im Rahmen des onkologischen Zentrums: Chirurgie, Gastroenterologie, Gynäkologie mit gynäkologischer Onkologie, Pathologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Radiologie
  • Darmkonferenz (dienstags, 16.00 Uhr)
    Teilnehmer im Rahmen des Darmzentrums: Chirurgie, Gastroenterologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Radiologie

Profitieren Sie von unseren Konferenzen

In unseren Konferenzen nehmen wir eine diagnostischen Einschätzung vor. Außerdem gibt die jeweilige Expertenrunde eine Empfehlung für die mögliche Therapie ab. Oder wir teilen Ihnen mit, ob wir weitere Untersuchungen für sinnvoll halten. Ärzte, die in den Konferenzen mit uns über besondere Problemfälle diskutieren wollen, sind jederzeit herzlich willkommen.

Lungenkrebs-Früherkennung (Screening)

Lungenkrebs möglichst früh erkennen

Im Marienhospital bieten wir seit 2012 eine jährliche Niedrigdosis-Computertomografie an, um Lungenkrebs früh zu erkennen. Sie sind zwischen 55 und 74 Jahre alt, rauchen nach wie vor sehr aktiv oder haben viel geraucht? Und Sie zeigen noch keine Erkrankungssymptome? Dann sind Sie der „ideale Kandidat“ für das Untersuchungsverfahren. Eine weltweit durchgeführte Studie hat nämlich ergeben, dass sich für diese Zielgruppe die Sterberate für Lungenkrebs um 20 Prozent verringern lässt. Wenn der Krebs relativ früh erkannt und damit eventuell früh behandelt wird.

Unser Ärzteteam hält sich dabei an die gemeinsame Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Lungenerkrankungen und der Deutschen Röntgengesellschaft zur Lungenkrebsfrüherkennung. Einen Aufklärungsbogen für Patienten können Sie sich hier herunterladen.

Zur Patienteninformation

Downloads & Infomaterial