Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Herr Krauss
  • Porträt Frau Kellerer

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Pathologie

Exakte Diagnostik von Zell- und Gewebeproben

Das Institut für Pathologie am Marienhospital untersucht Organ-, Gewebe- und Zellpräparate, welche Patienten für einen diagnostischen Befund entnommen wurden. Vor allem die intraoperative Schnellschnittdiagnose – etwa bei unklaren Tumorerkrankungen – ist für die Behandlung von Patienten besonders wichtig: Bereits 10 bis 15 Minuten nach der Entnahme liegt schon die exakte Gewebe-diagnose vor. Der Patient bleibt solange unter Narkose – eine zweite OP wird ihm damit meist erspart. 

Das Institut nimmt auch klinische Sektionen vor: Immunhistochemische und molekularpathologische Analysen spielen eine zunehmend wichtige Rolle. 

Institut für Pathologie

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Sekretariat
 

Telefon: 0711 6489-2784

Telefax: 0711 6489-2791

pathologie@vinzenz.de

Schnelle Ergebnisse für sämtliche Gewebeuntersuchungen

Unser Institut nimmt sämtliche Gewebeuntersuchungen für die Patienten des Marienhopsitals vor. Normalerweise liegen zwischen der Gewebeentnahme und der mikroskopischen Begutachtung durch unser Institut rund 24 Stunden.

Porträt Herr Markmann

Dr. med. Hans-Ulrich Markmann
Leitender Oberarzt, Facharzt für Pathologie

hans.markmann@vinzenz.de

Porträt Herr Wagner

Dr. med. Theodor Wagner
Leitender Oberarzt, Facharzt für Pathologie

theodor.wagner@vinzenz.de

Porträt Frau Altvater

Ellen Altvater
Sekretärin

pathologie@vinzenz.de

Porträt Frau Büscher

Stephanie Büscher
Sekretärin

pathologie@vinzenz.de

Porträt Frau Bauer

Dr. med. Mechthilde Bauer
Fachärztin für Pathologie

mechthild.bauer@vinzenz.de

Evgeny Gins
Assistenzarzt

evgeny.gins@vinzenz.de

Porträt Frau Verim

Michaela Verim
Leitende Medizinisch-Technische Assistentin

michaela.verim@vinzenz.de

Porträt Frau Khalil

Michaela Khalil
Zytologieassistentin

michaela.khalil@vinzenz.de

Leistungsspektrum

Gewebe bereits während der OP untersuchen 

Besonders bei unklaren Tumorerkrankungen ist eine pathologische Gewebeuntersuchung erforderlich. 

Dazu entnehmen die Operateure während der Operation Gewebe- oder Organproben, welche dann mit Eis gekühlt von einem Boten sofort in die Pathologie gebracht werden. Der Patient bleibt in dieser Zeit narkotisiert. Das unfixierte Gewebe wird umgehend tiefgefroren, mit dem Gefriermikrotom geschnitten und eingefärbt. Anschließend wird das Präparat unter dem Mikroskop begutachtet. Das Ergebnis entscheidet über die weitere Vorgehensweise der Operateure.

Todesursache eindeutig bestimmen

Im Marienhospital werden – falls erforderlich und bei Einverständnis der Angehörigen – auch Obduktionen von Verstorbenen vorgenommen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Todesursache nicht eindeutig ist.

Klinische Sektionen sind unter anderem wichtiger Bestandteil der Aus- und Weiterbildung von Gesundheits- und Krankenpflegern sowie von Medizinstudenten.

Tumorgewebe exakt spezifizieren

Die exakte Bestimmung des Tumorgewebes ist unter anderem bei Brustkrebs von besonderer Bedeutung. So kann der Pathologe zum Beispiel feststellen, ob das entnommene Gewebe einer Patientin über bestimmte Hormonrezeptoren verfügt oder nicht, was für die nachoperative Behandlung von großer Bedeutung ist. Unser Institut für Pathologie arbeitet daher besonders eng mit dem Brustzentrum im Marienhospital zusammen.

Zellen exakt bestimmen

In der Zytologie werden Diagnosen zu einzelnen Zellen und Zellgruppen gestellt. Dazu werden die Zellen, welche zuvor durch Punktion oder Abstrich gewonnen wurden, gefärbt und anschließend unter dem Mikroskop beurteilt. Es handelt sich hier in erster Linie um eine Screening-Methode.

Ausdehnung von Tumoren erkennen

Um etwa bei bei Brust- und Gesichtstumoren die Ausdehnung des erkrankten Gewebes sichtbar zu machen, wird die sogenannte "Orientierte Aufarbeitung" von Gewebe eingesetzt.

Der Operateur markiert dazu eine bestimmte Stelle des Präparats: Im pathologischen Institut werden dann mit sehr aufwendigen Schnittserien genaue Angaben zur Tumorausdehnung ermittelt. Ziel der Methode ist, den Eingriff oder den Gewebedefekt so klein wie möglich zu halten.