Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Klinik für Notfallmedizin

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Klinik für Notfallmedizin

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Klinik

  • Leitungsteam:

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Gastroenterologie
und Hepatologie

Therapeutische Verfahren

Je nach Krankheitsbild müssen wir Organe des oberen oder unteren Magen-Darm-Trakts einer Behandlung unterziehen. So setzen wir beispielsweise verschiedene Methoden zur Blutstillung ein. Auch kann mit zunehmendem Alter die Schleimhaut in der Speiseröhre oder im Darm zu wuchern beginnen. In der Folge entstehen Polypen, die sich meist endoskopisch entfernen lassen.

Je nach Tumorgröße und -ort (z. B. Speiseröhre) kann manchmal eine Stentimplantation erforderlich sein. Auch einen solchen Eingriff führen wir aus. Oder wir legen eine äußere Magenfistel (PEG-Anlage), falls Sie auf normalem Weg keine Nahrung mehr zu sich nehmen können.

Darüber hinaus gehört die Punktion von Körperflüssigkeiten zu unserem Aufgabengebiet. Etwa wenn sich nach akuter Leberschädigung Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Oder wenn bei ausgepräger Herzschwäche ein Pleuraerguss im Brustraum entsteht.

Schwerpunkt Gastroenterologie und Hepatologie

Klinik für Innere Medizin 2
Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Sekretariat
Sandra Riegraf/Eva Stahl

Telefon: 0711 6489-8121

Telefax: 0711 6489-8122

innere2@vinzenz.de

Sprechstunden und Ambulanz

Leistungsspektrum

Fachartikel

Downloads & Infomaterial

Unsere Leistungen im Detail

Oberer / Unterer Magen-Darm-Trakt

Erkrankungen erfolgreich endoskopisch behandeln  

Oberer Magen-Darm-Trakt

Folgende Verfahren wenden wir bei Erkrankungen von Speiseröhre, Magen und Dünndarm an:

  • Blutstillung durch Unterspritzung mit Adrenalinlösung, Fibrinkleber, Hämoclips oder Histoacryllösung
  • Argon-Plasma-Koagulator (APC) zum Verschorfen und Blutstillen. Dabei wird mittels einer endoskopisch eingeführten Sonde hochfrequente Energie über ionisiertes Argongas auf die Schleimhaut übertragen
  • Unterbinden von Krampfadern in der Speiseröhre mittels Ligatur oder durch Veröden (Ösophagusvarizenligatur/-sklerosierung)
  • Entfernen von Polypen (Polypektomie)
  • Papillotomie, Steinentfernung aus Gallengang, Stentimplantation (Plastik oder Metall) in den Gallengang
  • Stentimplantation in die Speiseröhre, Magen und Dünndarm
  • Aufdehnen von verengten Kanälen (Stenosen) mittels Dehnsonde (Bougierung) oder Ballon (Ballondilatation)
  • PEG/PEJ-Anlage (PEG = Perkutane endoskopische Gastrostomie). Die PEG-Anlage ist eine endoskopisch gelegte äußere Magenfistel zur Ernährung mit Sondenkost, wenn die normale Nahrungsaufnahme nicht möglich ist. Dies kann zum Beispiel bei Tumoren im Hals- und Speiseröhrenbereich der Fall sein. Oder bei Schluckstörungen neurologischen Ursprungs wie dem Schlaganfall


Unterer Magen-Darm-Trakt

Folgende Verfahren wenden wir bei Erkrankungen von Dick- und Enddarm an:

  • Blutstillen mit Adrenalinlösung, Fibrinkleber oder Hämoclips
  • Entfernen von Polypen (Polypektomie)
  • Stentimplantation in Dickdarm und Enddarm (Rektum)
  • Aufdehnen von verengten Kanälen (Stenosen) mittels Dehnsonde (Bougierung) oder Ballon (Ballondilatation)
  • Argon-Plasma-Koagulator (APC) zur Verschorfung und Blutstillung. Dabei wird mittels einer endoskopisch eingeführten Sonde hochfrequente Energie über ionisiertes Argongas auf die Schleimhaut übertragen
Punktion von Körperflüssigkeiten

Mit nicht-operativen Verfahren Beschwerden lindern

  • Entnahme von Flüssigkeit, die sich in der Bauchhöhle angesammelt hat (Aszitespunktion)
  • Entnahme von Flüssigkeit, die sich in der Pleurahöhle gebildet hat (Pleurapunktion)