Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Herr Krauss

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Geburtshilfe

Ausstattung und Serviceleistungen

Eine familienorientierte Geburtshilfe, die auf menschlicher Zuwendung und fachlicher Kompetenz basiert, ist das Markenzeichen der Frauenklinik im Marienhospital. Neben einem motivierten Hebammen-, Pflege- und Ärzteteam helfen auch das ansprechende Ambiente unseres Kreißsaals und unserer Mutter-Kind-Station, diesem Anspruch gerecht zu werden.

Wir verbinden höchste medizinische Standards der modernen Geburtshilfe mit einer angenehmen Atmosphäre, um Ihnen und Ihrem Kind ein Maximum an Sicherheit und Behaglichkeit zu bieten. 

Schwerpunkt Geburtshilfe

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Kreißsaal

Telefon: 0711 6489-2320

kreisssaal@vinzenz.de

Sprechstunden und Ambulanz

Leistungsspektrum

Fachartikel

Downloads & Infomaterial

Unsere Leistungen im Detail

Kreißsaal

Jeder Kreißsaal eine Einheit für sich

Unsere drei Kreißsäle sind alle mit modernen Kreißbetten ausgestattet, die verschiedenste Positionen erlauben. Die Gebärenden werden rund um die Uhr von mindestens zwei Hebammen und drei Frauenärzten betreut.

Jeder Kreißsaal stellt eine in sich abgeschlossene Einheit dar. Diese besteht aus Wehenzimmer, Entbindungsraum und Entspannungsbereich inklusive Gebärwanne. Somit möchten wir gewährleisten, dass die Geburt in familiärer und intimer Atmosphäre abläuft. Auf individuelle Wünsche gehen wir gern ein. Angefangen von Entspannung über Wehenarbeit bis zur eigentlichen Geburt. Darüber hinaus stehen auch Gebärhocker, Pezzibälle und Haltetücher zur Verfügung.

Intensivüberwachungsstation für Neugeborene

Erkrankte Babys vor Ort betreuen können 

In Kooperation mit dem Olgahospital Stuttgart wird eine interdisziplinäre Überwachungs­station für Neugeborene betrieben. Insgesamt stehen sechs Überwachungs­plätze zur Verfügung. Ein Kinderarzt leitet die Station und ist täglich vor Ort. Unterstützt wird er durch ein Team von Kinderkrankenschwestern, Geburtshelfern und Narkoseärzten. Diese kümmern sich rund um die Uhr um die Neugeborenen. Damit gelingt es uns, die meisten der erkrankten Kinder vor Ort zu betreuen. Dies hat den Vorteil, dass die Mütter Tür an Tür ihre Babies besuchen können.

Mutter-Kind-Station

Von Beginn an selbst sein Kind versorgen

Unser Konzept sieht ein 24-Stunden-Rooming-In vor. Das heißt, Ihr Neugeborenes ist bei Ihnen im Zimmer untergebracht, und Sie übernehmen von Anfang an die Versorgung Ihres Babys. Dadurch kann sich die Mutter-Vater-Kind-Bindung ungestört entfalten. Unsere Kinderkrankenschwestern und Hebammen unterstützen Sie gern beim Stillen, Wickeln und Baden. Wir versuchen, Ihnen über sämtliche anfängliche Unsicherheiten hinwegzuhelfen.

Außerdem steht Ihnen auf der Wochenstation täglich eine speziell ausgebildete Stillberaterin zur Seite und leitet Sie beim Stillen an. Auch Mütter, deren Kinder in der Kinderklinik behandelt werden, erhalten bei den ersten Stillschritten vor Ort Unterstützung.
 

Frühstücksbuffet und weitere Angebote

Um Ihnen den Aufenthalt so angenehm und familiär wie möglich zu gestalten, bieten wir Ihnen ein reichhaltiges Frühstücksbüffet. Des Weiteren steht Ihnen für Rückbildungsgymnastik und Entspannung unser Physiotherapieteam zur Verfügung.

Auf der Station gibt es darüber hinaus ein Elternzimmer. So haben werdende Vätern die Möglichkeit, auch vor und nach der Geburt bei ihrer Familie im Krankenhaus zu bleiben. Falls das Elternzimmer besetzt ist, bemühen wir uns auf Wunsch um eine Unterbringungsmöglichkeit für den Partner.

Vorsorgeuntersuchungen

Frühzeitig eventuelle krankhafte Störungen feststellen

Die erste Vorsorgeuntersuchung findet noch im Kreißsaal durch die Hebamme und/oder den Gynäkologen statt (U1). Anschließend wird Ihr Baby frühestens 48 Stunden nach der Geburt für die zweite Vorsorgeuntersuchung (U2) unserem Kinderarzt vorgestellt. Darüber hinaus sind bei allen Babies weitere verschiedene medizinische Untersuchungen vorgesehen. Auch Medikamente zur Vorsorge werden verabreicht.

Falls Sie dies nicht möchten, geben Sie uns bitte vorab Bescheid.


Die medizinischen Maßnahmen im Einzelnen

  • erweitertes Neugeborenenscreening („Guthrie-Test“): Blutuntersuchung zur Früherkennung von angeborenen Stoffwechseldefekten und endokrinen Störungen
  • Mukoviszidose-Screening: zur Früherkennung einer erblich bedingten Stoffwechselerkrankung (wird auch Cystische Fibrose genannt). Aufgrund des veränderten Mukoviszidose-Gens (CFTR-Gen) bildet sich zähflüssiger Schleim vor allem in den Lungen, aber auch in anderen Organen
  • Hörtest (Neugeborenen-Hörscreening): zur Früherkennung von Hörstörungen
  • Pulsoxymetrie-Untersuchung: Hier wird die Sauerstoffsättigung des Bluts gemessen. Der Test ermöglicht die Früherkennung schwerer Herzfehler
  • Gabe von Vitamin K bei der U1 und U2: zum Verhüten von Gerinnungsstörungen
  • Vitamin D und Fluor: zur Vermeidung von Rachitis (Vitamin D) und zum Festigen des Zahnschmelzes bzw. zur Kariesvorbeugung (Fluor)