Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Herr Krauss

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Aussenansicht Marienhospital

Aktuelles

Infoveranstaltung „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung” ist bereits ausgebucht

Mit dabei am 9. Mai im Marienhospital: Schauspieler Walter Sittler und der Arzt und Anwalt Dr. med. Andreas Wende

Schauspieler Walter Sittler

Schauspieler Walter Sittler

Es macht keine große Freude, sich mit dem eigenen Tod auseinanderzusetzen. Sinn macht es dennoch, wenn man sich rechtzeitig Gedanken macht. Dr. Andreas Wende ist Arzt und Fachanwalt für Medizinrecht. Er gibt bei der Infoveranstaltung „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung” am Donnerstag, 9. Mai 2019 von 15.00–17.30 Uhr Infos darüber, was man bei Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung beachten sollte. Schauspieler Walter Sittler moderiert das Event und untermalt es mit Texten von Theodor Fontane, Andreas Gryphius und Rainer Maria Rilke. Die kostenfreie Veranstaltung findet im Marienhospital statt (Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart). Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist deshalb leider nicht mehr möglich.


Neue Veranstaltungsreihe des Marienhospitals: Für die letzten Dinge sorgen

Der Vortrag ist Teil einer neuen Veranstaltungsreihe des Marienhospitals, die im Mai beginnt. Sie nennt sich: „Für die letzten Dinge sorgen – mit Herz und Verstand”. Zwei Mal im Jahr – im Frühling und im Herbst - wird es dort Vorträge darüber geben, was zu beachten ist, wenn man für „seine letzten Dinge” sorgen möchte.

Veranstaltung mit Walter Sittler und Dr. Andreas Wende

Bei der ersten Veranstaltung am Donnerstag, 9. Mai 2019 dreht sich von 15.00 bis 17.30 Uhr alles um Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Walter Sittler, Schauspieler und Dokumentarfilmproduzent, moderiert die Veranstaltung und liest Texte von Schriftstellern wie Theodor Fontane und Rainer Maria Rilke. Der Arzt und Fachanwalt für Medienrecht, Dr. med.
Andreas Wende gibt Antwort auf Fragen wie zum Beispiel: Welche Unsicherheiten und Fragen haben meine Angehörigen? Wie lässt sich ein würdiges Sterben organisieren – ganz praktisch und konkret? Anschließend können die Besucher Fragen stellen und bei Speis und Trank den Tag ausklingen lassen.

Anmeldung erforderlich

Bis zum 2. Mai können sich Interessierte zur kostenfreien Veranstaltung anmelden:

  • per E-Mail: palliativverein@vinzenz.de
  • per Telefon: 0711 6489-2915
  • postalisch: Verein zur Förderung der Palliativmedizin im Marienhospital Stuttgart e.V., Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart
     

Der Palliativverein am Marienhospital
1992 wurde die erste Palliativstation Baden-Württembergs am Marienhospital Stuttgart eröffnet. Auf Palliativstationen werden schwerstkranke und sterbende Patienten betreut. 20 Betten bieten die beiden Stationen heute. Jedes Jahr werden rund 500 Patienten dort versorgt. Seit 1994 unterstützt der Palliativförderverein die Finanzierung besonderer Angebote und Projekte, die vom Marienhospital selbst getragen werden müssen. Der Verein hat es sich zudem zur Aufgabe gemacht, über das Thema Sterben, Tod und Trauer zu informieren und die wichtige Arbeit der Palliativmedizin am Marienhospital zu erklären und zu fördern.