Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

blabla
  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Frau Kellerer
  • Porträt Herr Reinecke
  • Porträt Herr Krauss

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Unser Träger

Vinzenz von Paul Kliniken

Das Marienhospital Stuttgart gehört zur Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH. Die gemeinnützige Gesellschaft wurde 1890 von den Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal gegründet. Ziel war, die klinischen Einrichtungen der Barmherzigen Schwestern in einer Gruppe zusammenzuführen, sie gemeinsam zu leiten und weiterzuentwickeln. Neben den Vinzenz von Paul Kliniken leitet die Ordensgemeinschaft noch weitere Gesellschaften, darunter die Vinzenz von Paul Hospital gGmbH und die Vinzenz von Paul gGmbH Soziale Dienste und Einrichtungen. 

Die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern ist dem Erbe des Ordensgründers, des heiligen Vinzenz von Paul, verpflichtet. Die vinzentinische Tradition besteht darin, Gottes Barmherzigkeit und Güte sichtbar und erfahrbar zu machen. Das ist auch heute noch unser Auftrag und Basis für das Handeln und Wirken der Schwestern.

 

Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul

Margarita-Lindner-Straße 8
89617 Untermarchtal

Telefon: 07393 30-0

Telefax: 07393 30-560

kontakt@untermarchtal.de

Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul

Die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal führen die vinzentinische Tradition der „tatkräftigen Hilfe" heute zeitgemäß fort. In der „Vinzenz von Paul gGmbH – Soziale Dienste und Einrichtungen" setzen sie sich für ein selbstbestimmtes Leben älterer und kranker Menschen ein. Zusammen mit Städten und Gemeinden gestalten sie nachhaltige Zukunftskonzepte für innovatives Wohnen. Sie unterstützen Menschen mit Hörschädigung.

Auch die Bildung und Betreuung junger Menschen liegt ihnen am Herzen. Als Mitgesellschafter der St. Loreto gGmbH kümmern sich die Barmherzigen Schwestern um die Aus- und Weiterbildung junger Menschen. In der Vinzenz von Paul Hospital gGmbH versorgen sie psychisch kranke Menschen. 

Weitere Informationen

Einrichtungen der Vinzenz von Paul Kliniken

In der Trägerschaft der Genossenschaft arbeiten klinische und therapeutische Einrichtungen Hand in Hand. In enger Kooperation mit dem Marienhospital stehen die Vinzenz Klinik und die Vinzenz Therme in Bad Ditzenbach sowie die Luise von Marillac Klinik in Bad Überkingen. 

Luise von Marillac Klinik – bundesweit einmaliges Konzept

Als bundesweit erste Fachklinik hat sich die Luise von Marillac Klinik auf die Rehabilitation von jüngeren Brustkrebspatientinnen spezialisiert. Frauen, die im Job und in der Familienphase stehen, erhalten hier ein ganzheitliches Reha-Angebot für Körper, Geist und Seele. Auch für die Partner und Familien gibt es Angebote.

Das Reha-Konzept der Klinik basiert auf vier Säulen: Sport und Bewegung, psychoonkologische Angebote, Seelsorge und Beratung sowie Körperwahrnehmung. Ziel ist, die Patientinnen dabei zu unterstützen, wieder zurück ins Leben zu finden. Dazu arbeitet die Klinik im Rahmen eines integrierten stationären Behandlungskonzeptes eng mit dem Marienhospital Stuttgart und anderen Akut-Kliniken zusammen. 

Zur Luise von Marillac Klinik

Vinzenz Klinik – moderne Fachklinik für Rehabilitation

Die Vinzenz Klinik in Bad Ditzenbach bietet stationäre und ambulante Rehabilitation, Anschlussheilbehandlung sowie Prävention. Fachgebiete sind Innere Medizin, Kardiologie und Orthopädie; insgesamt stehen 154 Betten zur Verfügung. An die Klinik ist die Vinzenz Therme mit ihren therapeutischen Angeboten angeschlossen.

Im Reha-Team arbeiten verschiedene Berufsgruppen eng zusammen, um jedem Patienten mit einem ganzheitlichen und individuell abgestimmten Behandlungskonzept gerecht zu werden. Ziel ist, Patienten trotz ihrer Erkrankung ein selbstbe-stimmtes, aktives Leben zu ermöglichen.

Zur Vinzenz Klinik

Vinzenz Therme – heilendes Thermalwasser

In der Vinzenz Therme in Bad Ditzenbach finden Sie Ruhe und Entspannung. Die Vinzenz Therme liegt in einem der schönsten Täler der Schwäbischen Alb. Zu den unvergleichlichen Schätzen der Natur gehört das heilende Thermalwasser aus der Canisiusquelle. Das Wasser wurde über Jahrtausende mit Mineralstoffen angereichert. 

Zum Entspannen stehen ein großes Innenbecken und ein weitläufiges Außenbecken zur Verfügung. Auch bei einem Besuch der großzügigen Saunalandschaft können Sie sich bestens erholen. Individuell zusammengestellte Therapieangebote, Reha-Sport oder Aqua-Kurse fördern die Gesundheit. Im Thermalbad Café können sich Besucher mit leckeren regionalen Gerichten stärken.

Zur Vinzenz Therme

Vinzenz von Paul

Leitfigur von aktueller Relevanz

Der französische Priester Vinzenz von Paul lebte von 1581 bis 1660; am 23. September 1600 wurde er zum Priester geweiht. Seine Lebenszeit war vom 30-jährigen Krieg, Hungersnöten und Seuchen geprägt.  Als junger Mann war er auf der Suche nach sich selbst und einträglichen kirchlichen Pfründen. Doch die Begegnung mit den Ärmsten der Gesellschaft und persönliche Krisen ließen ihn zu einem hingebungsvollen Pfarrer werden.

Die Not der Menschen veranlasste Vinzenz, tatkräftige caritative Organisationen zu gründen, darunter die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern. Deshalb werden die Schwestern oft auch Vinzentinerinnen genannt. Die Frauen pflegten Kranke und halfen Armen und Findelkindern. Doch Vinzenz von Paul wollte Not Leidende nicht einfach versorgen. In einem Brief schrieb er: "Unser Leben wäre kein Gottesdienst und auch keine wirkliche Hilfe für unseren Nächsten, wollten wir nur Medizin und Brot verschenken". Sein Leitspruch „Liebe sei Tat!" ist auch heute noch von aktueller Relevanz.