Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Klinik für Notfallmedizin

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Klinik für Notfallmedizin

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Klinik

  • Leitungsteam:

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Informationen
zum Coronavirus

Coronavirus – Informationen aus dem Marienhospital

Das Coronavirus (SARS-CoV-2, COVID-19) breitet sich immer weiter aus. Daher wurde in den großen Krankenhäusern in Stuttgart und damit auch im Marienhospital eine Infektionsambulanz eingerichtet. Alles Wissenswerte hierzu erfahren Sie nachfolgend.

Darüber hinaus erhalten Sie Informationen, zu welchen Änderungen es im Marienhospital aufgrund der Krisensituation kommt. Und einige nützliche Tipps, die Ihnen den Umgang mit der Viruserkrankung erleichtern sollen.    

 

Landesgesundheitsamt Stuttgart (Hotline)

täglich 9.00–18.00 Uhr

Telefon: 0711 904-39555

Die Landeshauptstadt Stuttgart informiert

Bürgertelefon (Corona-Hotline)
Montag bis Freitag 8.00–18.00 Uhr

Telefon: 0711 216-88888/-88688

Unsere Serviceleistungen – was es in Corona-Zeiten zu beachten gilt

Informationen für werdende Eltern / Hebammen-Videosprechstunde

Unsere geburtshilfliche Versorgung findet ohne Einschränkungen statt

  • Die ambulante vorgeburtliche Diagnostik und die Risikosprechstunde für Schwangere finden nach Voranmeldung und nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung ohne Begleitpersonen weiterhin statt.
  • Die Hebammensprechstunde wird ab dem 20.4.2020 bis auf Weiteres per Videokonferenz stattfinden. So können Schwangere ihre Fragen und Sorgen rund um Geburt und Schwangerschaft klären. Ab der 36. Schwangerschaftswoche können sie sich telefonisch in der Kreißsaal-Ambulanz unter 0711 6489-2377 anmelden.
  • Die geburtsvorbereitende Akupunktur wird bis auf Weiteres ausgesetzt.
  • Kreißsaalführungen werden bis auf Weiteres ausgesetzt.
  • Risikopatientinnen werden nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts ermittelt und unter intensiven Schutzmaßnahmen versorgt.
  • Werdende Väter können bei der Geburt im Kreißsaal wieder mit dabei sein (mit Mundschutz plus Händedesinfektion). Dasselbe gilt auch bei einem Kaiserschnitt mit Regionalanästhesie im OP.
  • Frischgebackene Väter können außerdem wieder ihre Frau und ihr neugeborenes Kind auf unserer Mutter-Kind-Station besuchen (mit Mundschutz plus Händedesinfektion), und zwar ohne jede zeitliche Beschränkung.
  • Außerdem ist es ab sofort wieder möglich, dass Ihr Partner in eines unserer Familienzimmer der Mutter-Kind-Station mit aufgenommen wird.
  • Bei Patientinnen, die nicht in die Risikogruppe fallen, kann weiterhin eine Begleitperson unmittelbar bei der Geburt anwesend sein. Bei Risikopatientinnen (für eine Covid-19-Infektion) ist die Anwesenheit einer Begleitperson in der Regel nicht möglich.
  • Bitte bedenken Sie gemeinsam mit Ihrer Hebamme auch die Möglichkeit einer ambulanten Entbindung in der Klinik.

Infoblatt: Kreißsaal und Mutter-Kind-Station

Infoblatt: Häufig gestellte Fragen

Zur Geburtshilfe-Seite

Online-Yogakurse für Schwangere und Mütter mit Babys

Statt „live“ im Marienhospital nun per Videokonferenz (Zoom)

Yogalehrerin Sonja Weber leitet am Marienhospital verschiedene Yoga-Kurse. Wegen der Coronakrise ist dies aber derzeit vor Ort leider nicht möglich. Ihr Alternativangebot ab sofort: an den Yoga-Kursen über die Videoplattform Zoom teilnehmen.

<<Du bist zu Hause und zugleich mit einer Gruppe von Frauen in der gleichen Lebenssituation verbunden. Ihr teilt Yoga, Bewegung, die Freude daran. Du bekommst Impulse und findest Austausch. Solange der Kurs im Rahmen der Corona-Krise online läuft, ist er offen: Du kannst jederzeit einsteigen und auch Einzelstunden buchen. Hast du Interesse? Dann schick eine E-Mail an kontakt@yoga-meditation-balance.de>>

Welche Kurse gibt es?

  • Kurs für Schwangere
  • Kurs für Mütter mit Babys zum Begleiten der Rückbildung


Wann?

mittwochnachmittags/-abends derzeit als Onlineangebot per Zoom


Weitere Informationen zu den Kursen

Yoga für Schwangere

Yoga für Mütter mit Baby 

 

Ehrenamtliche Hilfe

Coronavirus: Sie möchten das Marienhospital in dieser Zeit unterstützen?

Durch ehrenamtliches Engagement die Krise bewältigen helfen

Wir freuen uns, dass uns in den letzten Wochen viele Menschen ihre tatkräftige Unterstützung angeboten haben. In einer Reihe von Bereichen entlasten bereits ehrenamtliche Helfer die regulären Kräfte. Doch uns allen tut es gut zu spüren, dass wir als Krankenhausmitarbeiter auch in dieser Ausnahmesituation auf Ihre Hilfe zählen können! Wie Sie sich in Corona-Zeiten ehrenamtlich engagieren können, haben wir in einem Infoblatt zusammengestellt.

Ihre Ansprechpartner sind:

  • Susanne Lutz, Beauftragte für das Ehrenamt/Koordinatorin Corona-Ehrenamt
    Telefon: 0711 6489-3359
  • Dr. Christine Baatz, Koordinatorin Corona-Ehrenamt
    Telefon: 0711 6489-2852
  • So erreichen Sie uns per E-Mail: corona-hilfe@vinzenz.de
  • Falls Sie sich online registrieren möchten – hier kommen Sie zum Formular.


Welche Rolle das Ehrenamt in „normalen“ Zeiten im Marienhospital spielt

Seit vielen Jahren unterstützen uns Ehrenamtliche bei unserer täglichen Arbeit für die Patienten. Etwa im Patientenbegleitdienst, Besuchsdienst, als Lotsen, Sitzwachen und Stationsassistenz. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie auch in der Zeit „nach Corona“ weiterhin für uns ehrenamtlich tätig sein möchten! Anders als das im Moment möglich ist, erhalten normalerweise die „regulären“ Ehrenamtlichen eine umfassende Schulung, um sich auf die Arbeit gut vorzubereiten. Darüber hinaus ergänzen Fallbesprechungen, Fortbildungsangebote und gemeinsame Aktivitäten das begleitende Angebot.

Zu „Ehrenamtliche Dienste“

Artikel „Als Lehrerin und Architekt ins Ehrenamt“


Oder doch eher auf der Suche nach einer Anstellung im Marienhospital?

Eventuell sind Sie auch an einer Anstellung im Marienhospital interessiert. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserem Stellenportal.
Gerne können Sie sich auch per Blitzkontakt bewerben. Wir suchen momentan vor allem Mitarbeiter aus den Bereichen Pflege und Medizin.

Videosprechstunde im MVZ Angiologie

Ab sofort können Sie sich zur Videosprechstunde anmelden

Im Zuge der Corona-Pandemie bieten wir ab sofort in unserem MVZ Angiologie auch eine Videosprechstunde an. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 0711 6489-8875 an (dabei Gesundheitskarte bereithalten). Befunde können vorab per E-Mail übermittelt werden; entsprechende Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.


Für wen ist die Videosprechstunde geeignet?

Die Videosprechstunde eignet sich vor allem, wenn Sie sich zu einer Beratung, einer Befundbesprechung oder zum Einholen einer Zweitmeinung bei uns vorstellen möchten. Auch Verlaufskontrollen sind teilweise auf diese Weise möglich.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Videosprechstunde keine körperliche Untersuchung erfolgen kann. Befunde lassen sich deshalb nur sehr eingeschränkt erheben.


Was benötige ich für die Teilnahme?

Für die Teilnahme an der Sprechstunde reicht ein internetfähiges Endgerät, zum Beispiel ein Smartphone, Tablet, Laptop oder einen PC mit Kamera und Lautsprecher.

Videosprechstunde im MVZ Unfallchirurgie

Ab sofort können Sie sich zur Videosprechstunde anmelden

Im Zuge der Corona-Pandemie bieten wir ab sofort in unserem MVZ Unfallchirurgie auch eine Videosprechstunde an. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 0711 6489-8900 an (dabei Gesundheitskarte bereithalten). Befunde können vorab per E-Mail übermittelt werden; entsprechende Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.


Für wen ist die Videosprechstunde geeignet?

Die Videosprechstunde eignet sich vor allem, wenn Sie sich zu einer Beratung, einer Befundbesprechung oder zum Einholen einer Zweitmeinung bei uns vorstellen möchten. Besonders Beratungen im Rahmen unserer Sprechstunde für Knochengesundheit sind auf diese Weise möglich. Denn in der Regel gehören Sie dann einer Risikogruppe an und können deshalb derzeit nicht persönlich in unsere Spezialsprechstunde kommen.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Videosprechstunde keine körperliche Untersuchung erfolgen kann. Befunde lassen sich deshalb nur sehr eingeschränkt erheben.


Was benötige ich für die Teilnahme?

Für die Teilnahme an der Sprechstunde reicht ein internetfähiges Endgerät, zum Beispiel ein Smartphone, Tablet, Laptop oder einen PC mit Kamera und Lautsprecher.

Patienten-Informationszentrum geschlossen

Patienten-Informationszentrum vorübergehend geschlossen

Das Patienten-Informationszentrum (PIZ) im Marienhospital hat aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Es ist jedoch ein Anrufbeantworter geschaltet. E-Mails werden in unregelmäßigen Abständen abgerufen.

Telefon: 0711 6489-3330
piz@vinzenz.de

Eingeschränkter Service der Abteilung Patientenzufriedenheit

Eingeschränkter Service der Patientenzufriedenheit in Corona-Zeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich das Marienhospital zur Zeit in einer Ausnahmesituation. Davon ist leider auch der Bereich Patientenzufriedenheit betroffen. 

Infolgedessen werden die Briefkästen für die Meinungskarten auf den Pflegestationen anstatt wöchentlich nur noch 14-tägig geleert. Wir möchten Sie daher bitten, bei wichtigen Rückmeldungen/Anliegen die Meinungskarten im Eingangsbereich in den Briefkasten zu werfen. Dieser wird nach wie vor täglich geleert. Sie können uns auch gern eine E-Mail senden oder sich telefonisch melden.

patientenzufriedenheit@vinzenz.de
Telefon: 0711 6489-3090
Whatsapp 0151 26465712

Zur Seite „Lob und Tadel“

 

Absage aller Präsenz-Veranstaltungen bis 31. Juli

Patientenveranstaltungen betroffen

Um einer Verbreitung des Corona-Virus nicht weiter Vorschub zu leisten, entfallen bis zum 31. Juli sämtliche Veranstaltungen des Marienhospitals für Patienten und Interessierte sowie die medizinischen Fortbildungsangebote unserer Fachkliniken.

Coronainfektion – was es rund um die Erkrankung zu beachten gilt

Infektionsambulanz

Was Sie in unserer Infektionsambulanz erwartet

Das Marienhospital reagiert auf die steigenden Infektionszahlen hinsichtlich des Coronavirus. Seit Mittwoch, 18. März 2020 gibt es eine Infektionsambulanz. Diese ist in einem Container vor der Notaufnahme untergebracht und über die Liegendkrankeneinfahrt in der Eierstraße zugänglich. Ihre Funktion: 1. Notfallpatienten mit einer schweren Infektionserkrankung „herausfiltern“. 2. Die Betroffenen zur gründlichen Untersuchung an unsere stationäre Infektionsabteilung weiterleiten.

Bitte benutzen Sie nicht den Haupteingang im Gebäude St. Maria!


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00–13.00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertage: 10.00–16.00 Uhr


Ablauf

Von den zuständigen Mitarbeitern erhalten Sie zunächst einen Mund-Nasen-Schutz. Danach werden Sie nach Ihren Symptomen befragt, Fieber gemessen und wichtige Kreislaufparameter erhoben. Je nach Gesundheitszustand und Corona-Risikobewertung erwartet Sie als Patient folgende weitere Vorgehensweise:

  1. Sie zeigen schwere Krankheitssymptome (z. B. Atemnot) und werden deshalb stationär in die Infektionsabteilung des Marienhospitals aufgenommen. 
  2. Aufgrund Ihrer Symptomatik ist eine stationäre Aufnahme nicht notwendig; eine hausärztliche Weiterbetreuung wird als ausreichend betrachtet.
  3. Bei Corona-Verdacht empfiehlt sich ein Abstrich. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihre Hausarztpraxis. Dort erhalten Sie einen Termin oder werden für eine Testung an die Fieberambulanz in der Jugendherberge am Neckarpark weitervermittelt (Adresse: Elwertstraße 2, 70372 Stuttgart / Öffnungszeiten: täglich 10.00–18.00 Uhr).

Achtung: Unsere Patienten werden nach Dringlichkeit behandelt. Daher müssen Sie unter Umständen mit längeren Wartezeiten rechnen.

Schutzmasken-Gebot für Patienten

Patienten müssen ab sofort Schutzmasken tragen

Die Bundesregierung empfiehlt, im öffentlichen Raum Mund-Nasen-Masken zu tragen. Aus dieser Empfehlung leiten wir ein Maskengebot für das Marienhospital ab.

Sie kommen als Patient zur ambulanten oder stationären Behandlung ins Marienhospital? Dann bitten wir Sie ab sofort, eine Schutzmaske zu tragen. Selbstgemachte und gekaufte Stoffmasken sind geeignet. Ebenso Schals („Alltagsmasken") oder medizinische Schutzmasken aus der Apotheke.

Zum Wohl aller Patienten und unserer Mitarbeiter hoffen wir auf Ihr Verständnis!

Besuch bei stationärem Aufenthalt von über 5 Tagen

Besuchsregeln ab 18. Mai

In den Stuttgarter Krankenhäuser gelten ab Montag, 18. Mai 2020 neue Regeln zum Besuch von Patienten. Im Fokus dabei steht weiterhin der Gesundheitsschutz von Patienten und Mitarbeitern. Die Regeln gelten einheitlich in allen Krankenhäusern, und damit auch am Marienhospital:

  • Besuch zu empfangen ist nur möglich, wenn der stationäre Aufenthalt eine geplante Verweildauer von 5 Tagen übersteigt.
  • Jeder Patient kann bei der stationären Aufnahme einen Besucher benennen. Nur diese genannte Person darf den Patienten besuchen.
  • Die Besuchszeiten im Marienhospital sind täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr.
  • Die Besuchsdauer soll eine Stunde nicht überschreiten.
  • Alle Besucher müssen sich am Eingang ausweisen und werden auf Symptome einer Covid-Erkrankung befragt.
  • Besucher, bei denen eine aktive Covid-19-Erkrankung nicht sicher ausgeschlossen ist oder die innerhalb der Inkubationszeit Kontakt zu einem an Covid-19-Erkrankten hatten, dürfen das Marienhospital nicht betreten, um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden.
  • Jeder Besucher erhält beim Betreten des Marienhospitals einen Aufkleber, der sichtbar auf der Kleidung anzubringen ist. Hierauf wird die Ankunftszeit notiert. So soll sichergestellt werden, dass die vorgegebene Besuchsdauer nicht überschritten wird.
  • Frischgebackene Väter können ihre Frau und ihr neugeborenes Kind auf unserer Mutter-Kind-Station besuchen (mit Mundschutz plus Händedesinfektion), und zwar ohne jede zeitliche Beschränkung.
  • Besuche auf Covid-Stationen sind prinzipiell untersagt. Nur nach ärztlicher Anordnung wäre eine Ausnahme möglich.
  • In Einzelfällen (z. B. im Rahmen der Sterbebegleitung oder zur Begleitung eines erkrankten Kindes) kann nach telefonischer Klärung mit den Stationsleitungen weriterhin über beegründete Ausnahmen von dieser Regel entschieder werden
  • Besucher müssen im Marienhospital einen Mund-Nase-Schutz tragen. Bitte tragen Sie keine FFP2-Masken mit Ausatemventil. Außerdem gilt Abstandhalten und Händedesinfektion

Weitere Informationen entnehmen Sie der Presseinfo der Stadt Stuttgart.

Empfohlene Hygienemaßnahmen

Wie Sie einer Ansteckung vorbeugen können

Schon einfache Maßnahmen helfen, sich und andere vor einer ansteckenden Infektionskrankheit zu schützen:

  1. regelmäßig und gründlich Hände waschen (falls erforderlich auch Händesdesinfektion)
  2. Hände möglichst fern vom Gesicht halten
  3. beim Husten oder Niesen am besten ein Taschentuch vorhalten oder die Armbeuge als „Schutzschild“ benutzen
  4. bei einer Erkältung unnötige Kontakte vermeiden
Coronaverdacht – was ist zu tun?

Was Sie bei Verdacht auf eine Corona-Infektion beachten sollten

  • Grundsätzlich sollten Sie sich für eine Erstberatung an Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt wenden. Welches für Sie zuständig ist, können Sie über ein Postleitzahlentool des Robert Koch Instituts herausfinden. 
  • Bitte suchen Sie nicht unangemeldet zu Fuß unsere Notaufnahme auf. Denn dort wird in erster Linie die Versorgung schwer kranker und verletzter Menschen sichergestellt. Das kann die Patienten vor Ort und das medizinische Personal gefährden!


Wann sich das Aufsuchen einer Corona-Teststelle empfiehlt

Sie zeigen deutliche Krankheitssymptome wie Atemwegsinfekt, Fieber, Husten UND Sie hatten innerhalb der letzten 14 Tage

Als Corona-Teststellen kommen in Betracht: hausärztlicher Coronaabstrichdienst, Fieberambulanz in der Jugendherberge am Neckarpark, für schwer erkrankte Patienten Fieber- bzw. Infektionsambulanzen der drei großen Stuttgarter Krankenhäuser (Klinikum Stuttgart / Robert-Bosch-Krankenhaus / Marienhospital Stuttgart)

Positiv getestet – wie geht es weiter?

Bei leichtem Verlauf in Quarantäne zu Hause bleiben

Sie sind positiv auf das Coronavirus getestet worden? Dann hängen die weiteren Schritte vom Verlauf Ihrer Erkrankung ab.

  • Bei nur leichten Symptomen sollten Sie zu Hause in Quarantäne bleiben. Dadurch lässt sich eine weitere Ausbreitung vermeiden. Grundsätzlich beträgt die Inkubationszeit bis zu 14 Tage. Daher muss Ihr Gesundheitszustand über diesen Zeitraum beobachtet werden. Treten keine weiteren Krankheitssymptome auf, kann die Quarantäne wieder aufgehoben werden.
  • Bei Menschen höheren Alters oder mit geschwächtem Gesundheitszustand kann es eventuell zu einem schweren Verlauf kommen. Als Betroffener können Sie dann von Ihrem Hausarzt in ein Krankenhaus stationär eingewiesen oder notfalls von einem Rettungsdienst dorthin gebracht werden.

Downloads & Infomaterial