Notfallnummern

Telefonzentrale

0711 6489-0

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37, 70199 Stuttgart

Interdisziplinäre Notaufnahme

0711 6489-8050

Hauptgebäude St. Maria
Ebene M1

Schlaganfalltelefon

0711 6489-2500

Bei akuten Schlaganfällen erreichen Sie rund um die Uhr (24 Stunden) das Schlaganfallteam.

Notrufnummer Rettungsdienst

112

Bitte rufen Sie in einer Notfallsituation diese Nummer an. Der Anruf ist von jedem Telefon aus kostenlos.

Die Interdisziplinäre Notaufnahme

Hier erhalten eingelieferte Schwerverletzte und akut Erkrankte eine Erstdiagnose, damit die Behandlung schnellstmöglich eingeleitet werden kann. Für die Erstdiagnose steht u.a. ein Schockraum zur Verfügung sowie eine „Chest Pain Unit“ zur Überwachung von Patienten mit unklaren Brustschmerzen. 

Zur Interdisziplinären Notaufnahme (INA)

  • Leitungsteam:
  • Porträt Herr Tschritter
  • Porträt Herr Krauss
  • Porträt Frau Kellerer

Zentrale Anlaufstelle, wenn Arztpraxen geschlossen haben. Bitte kommen Sie ohne telefonische Anmeldung!

Montag bis Donnerstag 19.00–1.00 Uhr
Freitag 14.00–1.00 Uhr
Wochenende und Feiertage 7.00–1.00 Uhr

Website Notfallpraxis

Adresse

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

Parken am Marienhospital

Gebührenpflichtig

Kostenlos

Aussenansicht Marienhospital

Aktuelles

Telefonaktion zum Thema Gefäßerkrankungen

Dr. Klaus Klemm ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie, vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie am Marienhospital. Am Mittwoch, 14. November 2018 beantwortet der Chefarzt Anruferfragen zu allen Arten von Gefäßerkrankungen. Das reicht von Krampfadern über Durchblutungsstörungen bis hin zu erweiterten Schlagadern (Aneurysmen).

Beantwortet am 14. November Anruferfragen: Dr. Klaus Klemm, Chefarzt der Gefäßchirurgie

„Meine Halsschlagader ist verengt, und mein Arzt sagt, das könne zu einem Schlaganfall führen. Wie kann ich das verhindern?“ „Meine Beine schmerzen. Können das Durchblutungsstörungen sein?“ „Wie kann man Krampfadern behandeln?“ „Soll ich meine erweiterte Bauchschlagader wirklich operieren lassen oder lässt sich das umgehen?“ Solche und ähnliche Fragen beantwortet am Mittwoch, 14. November 2018 Dr. Klaus Klemm am Telefon der Patientenzeitschrift marien. Und zwar von 14.00 bis 15.30 Uhr unter der Telefon-Nr. (0711) 6489-2056.
 

Näheres zur Klinik für Gefäßchirurgie

Der Mediziner ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie, vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie am Marienhospital Stuttgart. Zu deren Schwerpunkten gehört die Korrektur verengter Gefäße, etwa um Schlaganfällen vorzubeugen. Neben verengten werden auch erweiterte Gefäße – vor allem im Bauchraum – therapiert. Solche Aortenaneurysmen können platzen und führen dann sehr oft zum Tod.

Häufig werden auch Patienten behandelt, die an der Schaufensterkrankheit leiden. Schmerzhafte Durchblutungsstörungen in den Beinen zwingen sie dazu, wie bei einem Schaufensterbummel alle paar Meter stehen zu bleiben. Betroffenen kann mit einer Gefäßaufdehnung oder Bypassoperation meist gut geholfen werden.

Die Klinik für Gefäßchirurgie, vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie verfügt über 34 Betten. Die dort tätigen elf Ärzte behandeln jährlich mehr als 1000 Patienten stationär und rund 1800 ambulant. An der Klinik werden pro Jahr etwa 1300 Gefäßoperationen durchgeführt. Viele davon minimal-invasiv, also mit sehr kleinen Schnitten.