Home > Für Bewerber > Ausbildung/Studium > Gesundheits- und Krankenpflegeschule
  Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger/in und Bachelor of Arts in der Pflege

Team

Kirsten Heiland, Leiterin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Kirsten Heiland M.A.
Leiterin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Dipl.-Pflegepädagogin (FH)
kirsten.heiland@vinzenz.de

Susanne Kleinbeck, Sekretärin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Susanne Kleinbeck
Sekretärin
Telefon: 0711 6489-2850
Telefax: 0711 6489-2871
schule@vinzenz.de

Stefan Böck, stlv. Leiter der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Stefan Böck
Stellvertretender Leiter
Pflegepädagoge (B.A.), Trainer für Palliative Care
stefan.boeck@vinzenz.de

Katrin Bader, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Katrin Bader
Pflegepädagogin (B.A.)
Telefon: 0711 6489-3386
katrin.bader@vinzenz.de

Regina Bauknecht, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Regina Bauknecht
Lehrerin für Pflegeberufe
Telefon: 0711 6489-3381
regina.bauknecht@vinzenz.de

Angelika Fischer, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Angelika Fischer
Pflegepädagogin (B.A.)
Telefon: 0711 6489 2855
angelika.fischer@vinzenz.de

Diana Kauffeld, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Diana Kauffeld
Lehrerin für Pflegeberufe
Telefon: 0711 6489-2853
diana.kauffeld@vinzenz.de

Gabriele Krauß, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Gabriele Krauß
Lehrerin für Pflegeberufe
Telefon: 0711 6489-2859
gabriele.krauss@vinzenz.de

Luitgard Menz-Bauer, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Luitgard Menz-Bauer
Lehrerin für Pflegeberufe
Telefon: 0711 6489-3381
luitgard.menz@vinzenz.de

Bärbel Renner, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Bärbel Renner
Pflegepädagogin (B.A.)
Telefon: 0711 6489-2855
baerbel.renner@vinzenz.de

Anne Rocholl, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Anne Rocholl
Dipl.-Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin
Telefon: 0711 6489-2857
anne.rocholl@vinzenz.de

Eva Schnee-Holder, Lehrerin der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Stuttgart

Eva Schnee-Holder
Lehrerin für Pflegeberufe
Telefon: 0711 6489-2855
eva.schnee-holder@vinzenz.de

Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege gehört zum Bildungszentrum  Vinzenz von Paul am Marienhospital. Sie fühlt sich der auch heute noch aktuellen Botschaft Vinzenz von Pauls  „Liebe sei Tat“ verpflichtet. Weltoffenheit und religiöse Prägung, Fortschritt und Tradition gelten als wichtige Kennzeichen des Marienhospitals. In der Schule können sich Schulabgänger zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger ausbilden lassen. Insgesamt verfügt das Marienhospital über 126 Ausbildungsplätze.

Lernen: theoretischer und praktischer Unterricht in der Schule

Im theoretischen Teil des Unterrichts bekommen die Auszubildenden das nötige Fachwissen vermittelt.
In Kleingruppen lernen die Auszubildenden, sich Wissen selbst anzueignen und im Team zu arbeiten.
Praktische Übungen dienen der Verzahnung von Theorie und Praxis. So lernen die Auszubildenden beispielsweise, wie ein halbseitig gelähmter Patient korrekt gelagert werden muss.

Die Gesundheits- und Krankenpflege ist ein anspruchsvoller und vielseitiger Beruf. Im Mittelpunkt stehen neben Pflege und Betreuung der Patienten auch Gesundheitsberatung und Prävention. Wichtig sind aber auch der Umgang mit medizintechnischen Geräten und Hilfsmitteln, die kooperative Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und weiteren Berufsgruppen sowie die Bewältigung organisatorischer und verwaltender Aufgaben. Über die schulischen Voraussetzungen hinaus sollten daher BewerberInnen kommunikations- und teamfähig sein sowie Freude am Umgang mit Menschen haben.

Arbeiten: praktische Anleitung auf Station (6 Bilder)

Erfahrene Pflegekräfte erklären den Auszubildenden, was bei der Medikamentenverabreichung zu beachten ist.
Das tägliche Richten der Medikamente setzt Konzentration und Gewissenhaftigkeit voraus.
Auch das Vorbereiten einer Infusion gehört zu den Aufgaben einer Gesundheits- und Krankenpflegerin.
Bei der Betreuung infektiöser Patienten müssen hygienische Richtlinien eingehalten werden. So hat die Pflegekraft darauf zu achten, Schutzkittel, Haube, Mundschutz und Handschuhe zu tragen.
Die tägliche Kontrolle der Vitalparameter stellt eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Krankenbeobachtung dar. Deshalb erlernen Auszubildende bereits zu Beginn der Ausbildung, wie der Blutdruck gemessen wird.
Die pflegerische Betreuung eines Patienten muss lückenlos dokumentiert werden. Erfahrene Pflegekräfte zeigen den Auszubildenden, wie die elektronische Patientenakte zu handhaben ist.

Etabliert hat sich an unserer Schule ein guter Kontakt zwischen den sechs Kursen. Innerhalb der einzelnen Kurse ist die Gruppe und das Gemeinschaftsleben ein wichtiger Bestandteil. Der christliche Glaube prägt nicht nur unser Handeln, sondern auch das Schulleben. So gestaltet jeder Kurs zu Beginn und zum Ende der Ausbildung einen Gottesdienst. Die Feste im Jahresablauf werden in unterschiedlicher Form ebenso gemeinsam begangen.

Leben: Freizeit gemeinsam verbringen

hochhaustreppe_schueler_600x400.jpg,sitzecke3_schueler_600x400.jpg

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung besteht die Möglichkeit, in einem der interessanten Fachbereiche der Pflege tätig zu werden. Ebenso stehen Ihnen nach zweijähriger Berufserfahrung zahlreiche Fachweiterbildungen in der Pflege zur Verfügung, zum Beispiel Praxisanleiter, Hygienefachkraft, Gemeindekrankenpflege, Familiengesundheitspflege oder Stationsleitung. Des Weiteren gibt es Fachweiterbildungen für folgende spezifischen Bereiche: Palliative Care, Psychiatrie, Dialyse, Endoskopie, Onkologie, Anästhesie
und Intensivmedizin, operativer Bereich.
    Haben Sie eine Hochschulzugangsberechtigung, so steht auch einer akademischen Laufbahn in der Pflege nichts im Wege. Angeboten werden beispielsweise die Studiengänge Pflegepädagogik, Pflegemanagement oder Pflegewissenschaft.

Neu: Studiengang Bachelor of Arts in Pflege

Für Auszubildende mit Fachhochschulreife bzw. Abitur besteht ab Oktober 2014 die Möglichkeit, den ausbildungsbegleitenden Studiengang Bachelor of Arts in Pflege zu absolvieren. Dieser dauert viereinhalb Jahre. Kooperationspartner ist die Katholische Hochschule in Freiburg (www.kh-freiburg.de).

Inhalte der Ausbildung

Theoretischer und praktischer Unterricht

Die Pflegeausbildung ist vielfältig und abwechslungsreich. Die Wissensgrundlagen umfassen Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften, pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, der Medizin, der Geistes- und Sozialwissenschaften ebenso wie pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft. Den Unterricht übernehmen hauptamtliche Lehrkräfte sowie Fachdozenten in sechs Kursen.
    Die theoretische Ausbildung umfasst 2100 Stunden. Der theoretische und praktische Unterricht findet überwiegend in den Räumen des Bildungszentrums
in der Eierstraße statt. Der Unterricht orientiert sich stets am beruflichen
Handeln und den damit erforderlichen Kompetenzen. Hierbei versuchen wir, Ihnen optimale Rahmenbedingungen und Unterstützung zu bieten, um individuelles und eigenständiges Lernen zu ermöglichen.
    Die 2500 Stunden umfassende praktische Ausbildung findet am Marienhospital, in der ambulanten Pflege und in psychiatrischen Fachkliniken
statt. Ebenso besteht die Möglichkeit, einen Auslandseinsatz in einem der EU-Länder zu absolvieren. So haben Auszubildende in der Vergangenheit beispielsweise bereits in Polen und Schweden Praktika absolviert.

Praxisanleitung und -begleitung

Das Marienhospital bietet Ihnen ein breites Spektrum an Lernmöglichkeiten in den verschiedenen Fachbereichen. In den Praxisphasen werden Sie von Praxisanleitern (Pflegende mit pädagogischer Zusatzausbildung) betreut, angeleitet, beraten und unterstützt. Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule besuchen Sie zu geplanten Praxisbegleitungen. Praxisanleitung und Praxisbegleitung dienen der Vernetzung zwischen Theorie und Praxis.
    Eine staatliche Abschlussprüfung beendet die dreijährige Ausbildung mit einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungsteil. Auf diesem Weg unterstützen wir Sie. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie die Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpflegerin“.

Voraussetzungen/Bewerbung

Sie bringen folgende Voraussetzungen mit:
  • Mindestalter 18 Jahre
  • mittlerer Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen zweijährigen Berufsausbildung
  • gesundheitliche Eignung
  • Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche
  • keine Vorstrafen
  • gute Deutschkenntnisse

Die Ausbildung beginnt am 1. April oder am 1. Oktober. Eine schriftliche Bewerbung ist jederzeit möglich.

Ihre schriftliche Bewerbung sollte folgende Unterlagen enthalten:
  • Bewerbungsschreiben mit Ihrer Begründung für die Berufswahl
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • beglaubigte Schulzeugnisse bzw. Kopien
  • ggf. Arbeitszeugnisse eines Praktikums, FSJ oder Zivildienstes in der Pflege
  • polizeiliches Führungszeugnis
  • bei ausländischen Bewerberinnen und Bewerbern: Nachweis eines Deutsch-Zertifikats der Niveaustufe B 2 oder ein vergleichbarer Nachweis

Aufgrund der schriftlichen Bewerbung entscheidet die Schule, ob Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden.

Unterbringung/Verdienst

Unterbringung und Verpfegung

Im Rahmen eines gesetzlichen Mietvertrags haben Auszubildende die Möglichkeit, im hauseigenen Wohnheim untergebracht zu werden. Dort stehen Doppelzimmer, Koch- und Waschgelegenheiten sowie ein Mitarbeiterschwimmbad zur Verfügung. Die Wohnanlage ist zentrumsnah, aber trotzdem ruhig. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man in wenigen Minuten die Stuttgarter Innenstadt.
    Fürs leibliche Wohl wird in der Krankenhausküche bzw. Mitarbeitercafeteria des Marienhospitals gesorgt. Hier gibt es zu günstigen Preisen ein abwechslungsreiches Frühstücks- und Mittagessenangebot.

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung während der Ausbildung entspricht den gesetzlichen Vorgaben. Zur Zeit erhalten die Auszubildenden folgende Bruttoentgelte:
  • 1. Ausbildungsjahr: 799,06 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 858,57 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 954,44 Euro

Bereits während der Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler die tariflichen Sozialleistungen. Die Höhe des Verdienstes nach der Ausbildung ist für die konfessionell gebundenen bzw. städtischen Einrichtungen in den Tarifbestimmungen festgelegt (AVR, BAT).

Kontakt

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Marienhospital Stuttgart
Eierstraße 55 (Besucheradresse)
70199 Stuttgart
Sekretariat
Telefon: 0711 6489-2850
Telefax: 0711 6489-2871
schule@vinzenz.de

Information

Faltblatt: Leben, lernen und arbeiten am Marienhospital Stuttgart

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung bzw. Bachelorstudiengang können Sie hier einsehen (PDF-Datei, 398 KB).

Faltblatt lesen >

Ihre Bewerbung

Falls Sie sich bewerben möchten, senden Sie Ihre Unterlagen bitte an folgende Postadresse:

 

Bildungszentrum Vinzenz von Paul
Marienhospital Stuttgart
Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart

 

oder per E-Mail an:
schule@vinzenz.de

© Marienhospital Stuttgart 2014. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Hilfe | Sitemap