Home > Fachbereiche > Therapeutische Abteilungen > Phoniatrie und Pädaudiologie
  Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie

Ansprechpartner

Andreas Seimer, ärztlicher Leiter der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie am Marienhospital Stuttgart

Andreas Seimer
Ärztlicher Leiter der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie
Oberarzt der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
andreas.seimer@vinzenz.de

Seviner Erdan, Arzthelferin Audiometrie der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie

Seviner Erdan
Arzthelferin der Audiometrie
seviner.erdan@vinzenz.de

Annette Eschbacher, MTA Audiometrie der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie am Marienhospital Stuttgart

Annette Eschbacher
Medizinisch-technische Assistentin der Audiometrie
annette.eschbacher@vinzenz.de

Sabine Weber, Audiometristin der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie am Marienhospital Stuttgart

Sabine Weber
Audiometristin
sabine.weber@vinzenz.de

Die Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie wurde offiziell 1994 im Marienhospital eröffnet, doch schon seit den 70-er Jahren erfolgte im Rahmen der Klinik für HNO-Heilkunde die Betreuung von Kindern mit Hörstörungen und Stimmpatienten.

In der Phoniatrie werden Patienten mit folgenden Funktionsstörungen behandelt:
  • Schluckstörungen
  • Stimmstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern
  • Redefluss-Störungen (Stottern, Poltern)
  • Spaltbildungen (Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten)
Die Aufgaben in der Pädaudiologie umfassen:
  • Erkennung von kindlichen Hörstörungen ab der Geburt
  • Bestimmung der Art und Schwere der Hörstörung
  • Einleitung der Hörgeräteversorgung
  • Begleitung der Familien

Die Leistungen der Abteilung werden von allen Kliniken konsiliarisch genutzt.

Anmeldung Phoniatrie und Pädaudiologie

Dienstag und Donnerstag telefonisch erreichbar von 9.00–16.00 Uhr
Telefon: 0711 6489-2509

In den übrigen Zeiten bzw. an den anderen Wochentagen ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Sie können dort gerne eine Nachricht hinterlassen (bitte Telefon-Nr. nicht vergessen!), wir rufen Sie auf jeden Fall zurück.

Hörscreening für Neugeborene

Anmeldung

Telefon: 0711 6489-2556

Bei Kindern, die im Marienhospital geboren und anschließend stationär betreut werden, wird automatisch ein Hörscreening durchgeführt. Bei ambulanter Geburt oder bei frühzeitiger Entlassung ist ein Screening nach telefonischer Absprache möglich. Darüber hinaus bieten wir die Untersuchung auch für Neugeborene an, die andernorts geboren wurden. Der Service ist kostenlos.

Erste Untersuchung auf der Neugeborenenstation

Das Neugeborenen-Hörscreening wird am zweiten bis vierten Tag auf der Neugeborenenstation durchgeführt. Die Mütter erhalten bei der stationären Aufnahme einen Bogen, der sie über den Ablauf des Neugeborenenscreenings informiert. Außerdem werden Fragen zur Krankheitsgeschichte gestellt (Kurzanamnese), um Risikofaktoren bei familiärer Schwerhörigkeit und Risiken während der Schwangerschaft zu erfassen. Das Ergebnis der Untersuchung wird auf dem Bogen und im gelben Vorsorgeheft festgehalten.
    Die Untersuchungsergebnisse sind bei rund fünf Prozent der Kinder zunächst auffällig. Das heißt aber nicht, dass eine Schwerhörigkeit vorliegt, sondern dass eine weitere Untersuchung erforderlich wird.

Zweite Untersuchung bei Auffälligkeiten

Diese folgt etwa sechs Wochen später (um die U3 herum) und wird erneut bei uns kostenlos angeboten. Ist das Ergebnis des zweiten Screenings ebenfalls auffällig, so wird die Ohrsituation untersucht und eine "Druckmessung" des Mittelohrs (Tympanogramm) vorgenommen. Wenn eine Belüftungsstörung des Mittelohres vorliegt oder eine Hörstörung nicht ausgeschlossen werden kann, wird ein erneuter Untersuchungstermin vereinbart. 

Dritte Untersuchung bei Verdacht auf Hörstörung

Diese umfangreiche Untersuchung erfolgt vier bis sechs Wochen später zur erweiterten Hördiagnostik durch eine Überweisung vom Kinderarzt oder HNO-Arzt. Ziel ist es, die Hörfähigkeit zu sichern und – falls eine Hörstörung vorliegt – den Grad der Schwerhörigkeit einzuschätzen.

Folgende diagnostische Methoden werden eingesetzt:
  • Tympanogramm
  • Stapediusreflexmessung
  • Registrierung der OAE
  • Beobachtung der Hörreaktionen der Kinder auf standardisierte Geräusche und Töne
  • eventuell BERA (Ableitung der hörbedingten Reaktionen des Gehirns mittels Oberflächenelektroden am Kopf).

Die Ergebnisse werden durch eine Kontrolluntersuchung gesichert. Ziel ist es, eine Hörstörung innerhalb des ersten drei Lebensmonate zu erfassen und falls erforderlich, eine Hörgeräteversorgung innerhalb des ersten Lebenshalbjahres einzuleiten.

Stimmgutachten für Stimm- und Sprechberufe

Für Menschen, die einen stimmintensiven Beruf ergreifen möchten, ist es häufig vorgeschrieben oder sinnvoll, eine umfassende Beurteilung der Stimmvoraussetzungen zu erhalten. Eine stabile, belastbare und klanglich angemessene Stimme ist notwendig, wenn die Stimme die Grundlage für den angestrebten Beruf ist (z. B. Logopäde, Sprecherzieher, Schauspieler, Sänger, Lehrer, Erzieher, Telefonist, Fernseh- und Rundfunksprecher).

Die Untersuchung umfasst:
  • ausführliche Anamnese
  • HNO-ärztliche Untersuchung
  • Video-Stroboskopie vor und nach Stimmbelastungstest
  • auditive und gegebenenfalls apparative Stimmdiagnostik
  • Phonetogramm
  • Tympanogramm, Ton- und gegebenenfalls Sprachaudiogramm zum Ausschluss einer Hörstörung
  • Befunderklärung und Beratung
  • ausführlicher Bericht und Tauglichkeitsbescheinigung

Die Untersuchung ist keine Leistung der Krankenkassen. Sie dauert mit Bericht etwa zwei Stunden und wird mit ca. 166 Euro vergütet. Besteht vor der Untersuchung schon eine Stimmstörung und hat der Betreffende eine Überweisung von einem HNO-Arzt erhalten, um die Stimmstörung phoniatrisch abklären zu lassen, können die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. In diesem Fall gilt die Untersuchung jedoch nicht als Gutachten.

Weitere Serviceleistungen

Unsere weiteren Serviceleistungen sind:
  • Übersendung von Informationen und eines Anamnesebogens vor dem Untersuchungstermin und bei Rücksendung Analyse des Bogens und gezielte Untersuchung;
  • ausführliche Beratung und in der Regel zeitnahe Berichte an den überweisenden Arzt, den Kinderarzt/Hausarzt, an die Therapeuten und für den Patienten;
  • Vorträge oder Seminare nach Vereinbarung.

Kontakt

Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie

Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 37
70199 Stuttgart
Telefon: 0711 6489-2509
Telefax: 0711 6489-2511
paedaudiologie@vinzenz.de

© Marienhospital Stuttgart 2017. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap