Home > Fachbereiche > Nuklearmedizin > Szintigrafie
  Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Szintigrafie

Bei den diagnostischen Untersuchungen werden geringe Mengen radioaktiver Stoffe injiziert, deren Verteilung von außen mit einer so genannten Gammakamera gemessen und bildlich dargestellt wird (= Szintigramm). Je nach Art des injizierten radioaktiven Stoffes können auf diese Weise Organfunktionen bestimmt oder Krankheitsprozesse lokalisiert werden.

Folgende Untersuchungsmethoden werden routinemäßig durchgeführt:
  • Skelettszintigrafie
    zur Feststellung von Tumorabsiedlungen in Knochen, Nachweis von Entzündungsprozessen, allgemein allen Knochenveränderungen mit einem krankhaft gesteigerten Knochenumbau

  • Schilddrüsenszintigrafie
    zur Beurteilung von Schilddrüsenknoten und der Behandlungsmöglichkeiten einer Schilddrüsenüberfunktion

  • Tumorszintigrafie
    zur Lokalisation bösartiger Tumore im gesamten Körper anhand ihres Stoffwechsels, spezifischer Rezeptoren, Antigene oder Syntheseleistungen

  • Szintigrafie des Wächterlymphknotens (= Sentinel Lymphnode)

  • Entzündungsszintigrafie
    zur Lokalisation von Entzündungsherden, insbesondere Knochen- oder Weichteilentzündungen

  • Lungenszintigrafie
    zum Nachweis von Lungenembolien, Beurteilung der Durchblutung und Belüftung der einzelnen Lungenabschnitte vor Lungenoperationen

  • Nierenfunktionsszintigrafie
    zur seitengetrennten, quantitativen Beurteilung der Nierenfunktion und Harnflussverhältnisse, Ausschluss eines nierenbedingten Bluthochdrucks

  • Herzszintigrafie
    zur Untersuchung der Pumpleistung, der Durchblutung und des Stoffwechsels des Herzens

  • Hirnszintigrafie
    zur Beurteilung von Hirndurchblutung, -stoffwechsel und Signalübertragung, Demenz- und Parkinsondiagnostik

  • Leberszintigrafie
    zum Nachweis von Lebertumoren/Gallenabflussstörungen

  • Knochenmarkszintigrafie
    zur Beurteilung der Ausdehnung des blutbildenden Knochenmarks

  • Milzszintigrafie
    zur Darstellung von Nebenmilzen und Milzgewebe an untypischen Lokalisationen

  • Nebennierenszintigrafie
    zur Beurteilung von Tumoren der Nebennieren

  • Nebenschilddrüsenszintigrafie
    zum Nachweis von Nebenschilddrüsenadenomen

  • Magenentleerungsszintigrafie
    zum Nachweis einer krankhaft beschleunigten oder verzögerten Magenentleerung oder eines Rückflusses von Mageninhalt in die Speiseröhre (= Reflux)

  • Szintigrafie zur Blutungsquellensuche

  • Messung des Lymphabstroms
    zum Nachweis oder Ausschluss eines Lymphödems

Vertiefte Information

Skelettszintigrafie im Detail

Beitrag lesen >

Schilddrüsenszintigrafie im Detail

Beitrag lesen >

Szintigrafie des Wächterlymphknotens im Detail

Beitrag lesen >

Lungenszintigrafie im Detail

Beitrag lesen >

Nierenfunktionsszintigrafie im Detail

Beitrag lesen >
© Marienhospital Stuttgart 2017. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap