Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Leistungsspektrum

Um Schlafstörungen zu erkennen und sie im diagnostischen Spektrum genau einzuordnen, stehen im Schwerpunkt Schlaf- und Beatmungsmedizin folgende Einrichtungen und Untersuchungsmethoden zur Verfügung:

  • 6 Messplätze zur Polysomnografie
  • 6 Polygrafiegeräte
  • 5 Pulsoxymetrie-Geräte
  • 3 transkutane Kohlendioxidmessgeräte
  • Vigilanztest nach Quatember-Maly
  • Pupillografischer Schläfrigkeitstest

Häufige Schlafstörungen

Das gesamte Spektrum an schlafbezogenen Störungen sowie Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus wird diagnostiziert.

Zu den häufigen Krankheitsbildern gehören:
  • Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom
  • Gemischtförmiges Schlafapnoe-Syndrom
  • Zentrales Schlafapnoe-Syndrom
  • Cheyne-Stoke-Atmung (u. a. bei Herzschwäche)
  • Restless-legs-Syndrom
    (Syndrom der "unruhigen Beine" oder periodische Beinbewegungen im Schlaf)
  • Narkolepsie
  • Schlaflosigkeit (Insomnie)

Diagnostik von Schlafstörungen

Folgende diagnostischen Untersuchungen werden vorgenommen:
  • Polygrafie (Schlafapnoescreening)
  • Polysomnografie (Schlaflaboruntersuchung)
  • Multipler Schlaflatenztest und Mehrfach-Wachhalte-Test zur Messung der Schläfrigkeit am Tage
  • Pupillografischer Schläfrigkeitstest und Vigilanztest nach Quatember Maly
  • Untersuchung des Kohlendioxids im Blut während des Schlafs (transkutane Kohlendioxidmessung)

Therapie von Schlafstörungen

Besonders wichtig ist die Abklärung, Therapieeinleitung und Überprüfung schlafbezogener Atmungsstörungen. Sämtliche Formen der nicht-invasiven nächtlichen Beatmung werden im Marienhospital eingeleitet (Überdrucktherapien wie CPAP, APAP, BIPAP).
    Leidet ein Patient infolge von Muskelerkrankungen, Lungenerkrankungen
oder Übergewicht unter dem Versagen der Atempumpe, wird auch eine Heim-Beatmungstherapie eingeleitet.

Beim Abklären und Behandeln von Schlafstörungen arbeitet der Schwerpunkt eng mit folgenden Kliniken und Praxen zusammen:
  • Zentrum für Innere Medizin I
    (Kardiologie, internistische Intensivmedizin)
  • Klinik für HNO, Kopf- und Halschirurgie
  • Klinik für Neurologie
  • Praxis für Psychiatrie, Neurologie und Psychotherapie
    Dr. med. Harald Posininsky
    Facharzt für Psychiatrie
    Albert-Schäffle-Str. 133
    70186 Stuttgart
    Telefon: (07 11) 24 65 64

Akkreditiertes Schlaflabor

Patienten, die unter Schlafstörungen leiden, können sich im Schlaflabor untersuchen lassen. Ein bis drei Nächte lang werden sie über Sensoren und Elektroden an verschiedene diagnostische Geräte angeschlossen.
    Seit Ende Juni 2003 ist das hauseigene Schlaflabor akkreditiert. Es erfüllt damit die Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Alle Prozessabläufe – von der Diagnose bis zur Therapie – laufen nach geprüften und qualitätsgesicherten Standards ab.

Information

Faltblatt: Schlaflaborunter- suchung im Marienhospital

Alle wichtigen Informationen rund um die Schlaflabor­untersuchung erhalten Sie hier auf einen Blick (PDF-Datei, 111 KB).

Faltblatt lesen >

Qualitätsakkreditierung des Schlaflabors

Seit Ende Juni 2003 erfüllt das hauseigene Schlaflabor die Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM).

Akkreditierung lesen >

Vertiefte Information

Häufige Schlafstörungen im Detail

Beitrag lesen >
© Marienhospital Stuttgart 2018. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap