Home > Fachbereiche > Innere Medizin II > Schwerpunkt Rheumatologie und klinische Immunologie > Physiotherapie, Ergotherapie, Ernährung
  Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Therapie bei rheumatologischen Erkrankungen

Physiotherapie

Wir sind ein Team aus Physiotherapeuten bzw. Krankengymnasten sowie Masseuren und medizinischen Bademeistern. Für Sie sind wir immer auf dem neuesten Stand – diese Maxime gilt sowohl für die Ausstattung als auch für das Qualifikationsniveau des Teams. Unser Ziel ist der persönliche Erfolg unserer Patienten; die Therapie orientiert sich an ihrer körperlicher Leistungsfähigkeit und den persönlichen Zielen.
    Weitere Informationen über unsere Abteilung finden Sie unter Fachbereiche/Therapeutische Abteilungen.

Folgende Symptome von rheumatischen Erkrankungen können behandelt werden:
  • Schmerz
  • Schwellung und von Gelenken und Weichteilen
  • Bewegungseinschränkung
  • Fehlstellungen und Instabilitäten von Gelenken
  • Muskuläre Dysbalance, das heißt Kraftverlust und Änderung der Muskelspannung
Schmerzen lassen sich lindern durch:
  • Lagerung
  • kühlende Maßnahmen und Eisanwendungen
  • milde Wärme an nicht entzündlich aktiven Gelenken
  • behutsames Bewegen
  • Entspannung
  • hydrotherapeutische Maßnahmen
  • Elektrotherapie
Beweglichkeit lässt sich verbessern und erhalten durch:
  • häufiges Bewegen der Gelenke
  • Dehnung der verkürzten Muskeln
  • Behandlung der verkürzten Gelenkkapsel
  • Behandlung im Bewegungsbad
  • Anleiten von Maßnahmen durch den Physiotherapeuten, die sich zu Hause durchführen lassen
Instabilitäten und Fehlstellungen  lassen sich vermeiden durch:
  • Erlernen einer adäquaten Muskelspannung
  • Erlernen von gelenkschonendem Bewegungen und Greifen
  • Versorgung mit angepasstem Schuhwerk (Einlagen, Schuhanpassung an den Fuß)
  • Versorgung mit Orthesen
Das muskuläre Gleichgewicht wird gefördert durch:
  • Entspannung und Dehnung der verspannten und verkürzten Muskulatur
  • Aktivierung der abgeschwächten Muskelgruppen
  • Koordinations- und Krafttraining, wenn es die Schmerz- und Gelenksituation zulassen

Ergotherapie

Der Begriff Ergotherapie hat seinen Ursprung im griechischen Wort ERGON, was soviel heißt wie Handlung, Tätigkeit, Aufgabe oder Werk. Ergotherapie kommt zum Einsatz bei Betroffenen jeden Alters mit motorisch-funktionellen, sensomotorisch-perzeptiven, neuropsychologischen und/oder psychosozialen Störungen. Unser Ziel in der Ergotherapie ist es, für Sie als Betroffene/n individuelle Handlungskompetenzen im täglichen Leben und Beruf zu entwickeln, wiederzuerlangen bzw. zu erhalten.
    Weitere Informationen zur Ergotherapie am Marienhospital finden Sie unter Fachbereiche/Therapeutische Abteilungen.

Arbeitsgebiete:
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Hilfsmittelberatung und -anpassung
  • Schienenanfertigung
  • Gelenkschutztraining
  • handwerkliches Arbeiten mit Holz, Ton, Peddigrohr, Seidenmalerei oder Papierarbeiten

Ernährungs- und Diätberatung

Erfahrungen vieler Patienten und Ärzte zeigen, dass die Ernährung sowohl das Entstehen als auch den Verlauf rheumatischer Erkrankungen mit beeinflusst. Die grundlegende Maßnahme der Ernährungstherapie ist zunächst einmal, Ihre Kost umzustellen. Die wesentlichen, wissenschaftlich anerkannten Ernährungsleitlinien haben wir in einer Broschüre zusammengestellt, die Sie hier auf dieser Seite herunterladen können. Die Leitlinien bilden einen Therapiebaustein bei der komplexen Behandlung der rheumatischen Erkrankungen.
    Die Broschüre möchte Ihnen zeigen, wie Sie mithilfe Ihrer Speisenauswahl die Therapie unterstützen können. Sie vermittelt grundlegende Informationen zur Ernährung bei Rheuma; das persönliche Beratungsgespräch mit einer Diätassistentin oder einem Diätassistenten kann sie aber nicht ersetzen.

Kontakt

Abteilung für Physiotherapie, activum und Ergotherapie

Marienhospital Stuttgart
Böheimstraße 46
70199 Stuttgart
Telefon: 0711 6489-2598
Telefax: 0711 6489-2589
physiotherapie@vinzenz.de

Broschüre: Ernährung bei rheumatischen Erkrankungen

Die wesentlichen Ernährungs­leit­linien bei rheumatischen Erkran­kungen können Sie hier einsehen (PDF-Datei, 84 KB).

Broschüre lesen >
© Marienhospital Stuttgart 2018. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap