Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Anästhesieambulanz – was sie vor einem Eingriff beachten sollten

Vor der Operation, Aufklärungsgespräch und Voruntersuchung

Wenn bei Ihnen ein chirurgischer Eingriff oder eine diagnostische oder therapeutische Maßnahme in Allgemein- oder Regionalanästhesie durchgeführt werden soll, ist ein frühzeitiges Gespräch mit einer Anästhesistin/ einem Anästhesisten notwendig, um gemeinsam das für Sie risikoärmste und am besten geeignetste Narkoseverfahren zu finden und verständlich und ausführlich zu besprechen.
    Es ist dazu zwingend notwendig, möglichst genaue Informationen über Ihren aktuellen Gesundheitszustand und eventuelle Vorerkrankungen in Erfahrung zu bringen. Wenn möglich bringen Sie bitte Kopien wichtiger Arztbriefe (z.B. Internistische Behandlungsberichte, Berichte kardiologischer Voruntersuchungen, Unterlagen vorangegangener Krankenhausaufenthalte, Allergiepass, Anästhesieausweis) sowie eine Auflistung der zur Zeit eingenommenen Medikamente zu dem Gesprächstermin mit.
    In der Regel findet dieses Gespräch in unserer Anästhesieambulanz mit einem der Ärzte der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin statt. Aufgrund der Größe der Klinik ist es selten möglich, das Gespräch mit dem Anästhesisten zu führen, der Sie auch während des Eingriffs betreuen wird. Die Informationen des Gesprächs werden zuverlässig und vollständig im Team weitergegeben.

In der Regel läuft die anästhesiologische Voruntersuchung wie folgt ab:
  • Sie geben an der Anästhesieanmeldung Ihre Patientenakte ab und erhalten einen Anästhesieinformations- und Anamnesefragebogen, den Sie bitte so vollständig wie möglich ausfüllen.
  • Im Gespräch mit dem Narkosearzt werden Ihre Angaben im Fragebogen ausführlich besprochen und gegebenenfalls vervollständigt.
  • Im Folgenden wird Sie der Narkosearzt über das geeignetste Anästhesieverfahren und dessen Ablauf beraten und zusammen mit Ihnen das passendste und sicherste Verfahren festlegen. Sie erfahren, welche Ihrer Medikamente Sie am Vorabend und am OP-Tag noch nehmen sollen und über Verhaltensregeln vor Narkosen aufgeklärt. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, in dem Gespräch Fragen und Bedenken zu äußern.
  • Für Ihre Sicherheit während der Narkose können im Anschluss an das Aufklärungsgespräch gegebenenfalls weitere Untersuchungen wie etwa EKG oder Echokardiografie notwendig sein.

Bitte Wartezeiten einkalkulieren
Da sich die Länge des Aufklärungsgespräches nicht immer planen lässt und unterschiedlich lange Zeit in Anspruch nehmen kann, bitten wir Wartezeiten einzukalkulieren.

Einige Verhaltensregeln zu Ihrer Sicherheit

  • Nüchternheit: Um das Risiko zu verringern, dass während der Narkose Mageninhalt in die Atemwege gelangt (Aspiration), ist es wichtig, dass Sie die Nüchternheitsgrenzen einhalten. Im Allgemeinen dürfen Sie bis 6 Stunden vor einer Operation essen und 2 Stunden vorher Wasser trinken. Für Kinder und in einigen Ausnahmefällen gelten andere Grenzen, über die wir Sie im Prämedikationsgespräch informieren.
  • Medikamente: Einige Ihrer gewohnten Medikamente sollen Sie am OP-Tag noch mit einem Schluck Wasser einnehmen. Welche das sind und welche sie weg lassen sollten, besprechen wir mit ihnen individuell.

Kontakt

Anästhesieambulanz

Montag bis Freitag 8.00–16.00 Uhr
Terminvereinbarung direkt in der
Ambulanz oder telefonisch unter:
0711 6489-2707

 

Die Ambulanz befindet sich im Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0

© Marienhospital Stuttgart 2017. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap