Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Sterilisation

Unter Sterilisation versteht man einen operativen Eingriff mit dem Ziel der Unfruchtbarkeit. Der Eingriff kann sowohl beim Mann als auch bei der Frau erfolgen. Beim Mann werden die Samenleiter durchtrennt und abgebunden, bei der Frau die Eileiter. Der Transportweg für Samen- und Eizellen wird so dauerhaft unterbunden. Der Eingriff lässt sich praktisch nicht wieder rückgängig machen.

Gründe für eine Sterilisation

  • die Familienplanung ist endgültig abgeschlossen;
  • andere Verfahren der Verhütung werden nicht vertragen oder sind nicht erwünscht;
  • gegen andere Verfahren sprechen medizinische Gründe;
  • andere Verfahren werden aus moralischen oder religiösen Gründen abgelehnt;
  • eine Schwangerschaft soll aus medizinischen Gründen sicher verhindert werden;
  • die Betreffende befindet sich bereits in den Wecheljahren.

Sterilisationsablauf bei der Frau

Die Sterilisation kann stationär erfolgen, wird aber meist ambulant vorgenommen. Der operative Eingriff findet gewöhnlich mittels Bauchspiegelung statt, wofür immer eine Vollnarkose nötig ist. Die Eileiterunterbrechung kann aber auch im Rahmen einer anderen Bauchoperation erfolgen, etwa während eines Kaiserschnitts. Jedoch sollte die Entscheidung zur Sterilisation bereits vorab nach reiflicher Überlegung gefallen sein.

Methoden der Sterilisation per Bauchspiegelung:
  • Verschweißen der Eileiter mittels Strom oder Hitze (mit oder ohne Durchtrennen der Eileiter)
  • Verschluss durch einen Clip
  • Entfernen der Eileiter
© Marienhospital Stuttgart 2018. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap