Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Bösartige Geschwulstbildungen am Dickdarm

Darmkrebs entsteht vor allem im Mast- oder Enddarm (Rektum) und im Dickdarm (Kolon). Dieser gliedert sich in verschiedene Anteile, wie die Grafik links zeigt. Die bösartigen Tumore entwickeln sich überwiegend aus der Schleimhaut des Darms.
    Beim Kolon- als auch beim Rektumkarzinom sind mehrere erblich bedingte Risikofaktoren bekannt. Chronische Darmerkrankungen, zum Beispiel Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, sowie eine ballaststoffarme Ernährung erhöhen ebenfalls das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.
    Der Tastbefund über den Enddarm, der etwa 15 Zentimeter lang ist, stellt eine der wichtigsten Untersuchungen für die Diagnose dar. Ungefähr die Hälfte aller Darmkrebserkrankungen lassen sich bereits mit dem Finger erfühlen oder können mithilfe einer Enddarmspiegelung erfasst werden.
    Bei bösartigen Tumoren des Dickdarms müssen neben dem Tumor tragenden Darmanteil auch die Lymphdrüsen an den zuführenden Gefäßen entfernt werden. Dabei setzt der Chirurg den Gefäßstamm an der Bauchschlagader ab. Durch das standardmäßige Entfernen der Lymphdrüsen muss wegen der Durchblutung des Darms immer ein relativ großes Organstück geopfert werden (20–50 cm).

Es werden vier standardisierte Operationsverfahren bei Dickdarmkrebs unterschieden:
  • Hemicolektomie rechts: Bei einem Karzinom am aufsteigenden Dickdarmanteil wird der halbe Dickdarm entfernt
  • Hemicolektomie links: Hier ist der absteigende Dickdarmanteil betroffen; es muss ebenfalls der halbe Dickdarm entfernt werden
  • Quercolonresektion: Bei einem Karzinom im querverlaufenden Ast des Kolons muss der Chirurg das Querkolon entfernen. Findet sich die Geschwulst nahe der rechten Kolonbiegung, erfolgt die Hemicolektomie rechts. Liegt die Geschwulst nahe der linken Kolonbiegung, erfolgt die Hemicolektomie links
  • Sigmaresektion: Die bösartige Geschwulst entsteht im S-förmigen (sigmoiden) Teil des Dickdarms, dem Krummdarm. Dieser Abschnitt muss deshalb entfernt werden.

Die Prognose beim Kolonkarzinom hängt stark vom Stadium des Tumors ab. Im Marienhospital werden jährlich rund 350 Resektionen an Dick- und Mastdarm bei verschiedenen Krankheitsbildern durchgeführt.

 

© Marienhospital Stuttgart 2017. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap