Home > Für Patienten > Veranstaltungen
  Schrift     Kontrast   Drucken   Schließen  

Veranstaltungen

Jeden Monat finden im Marienhospital Veranstaltungen zu diversen Themenbereichen statt. Sie wenden sich einerseits an Laien wie Patienten, Angehörige oder andere Interessierte, zum anderen richten sie sich an externe Fachexperten oder Mitarbeiter.
    Alle Veranstaltungen sind in einem Veranstaltungskalender abrufbar, den Sie nach verschiedenen Kriterien durchsuchen können – einmal zeitlich nach Monaten und außerdem zielgruppenorientiert nach Rubriken.


Donnerstag | 02. November 2017 | 15.00-16.00 Uhr
Diabetes-Infostunde: Pflegetipps für gesunde Füße
Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0

Das Patienten-Informationszentrum des Marienhospitals bietet jeweils am ersten Donnerstag des Monats eine Diabetes-Infostunde an. Experten der Diabetesberatung des Marienhospitals informieren über typische Themen, die mit Diabetes in Zusammenhang stehen.  
    Für die Besucher besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich auszutauschen. Patienten, Angehörige und Interessierte sind zu der kostenfreien Beratung herzlich eingeladen. 

Veranstaltungsdaten

  • Referenten: Brigitte Rößle, Diabetesberaterin DDG, und Marco Beffert, Diabetesberater DDG
  • Termin: Donnerstag, 2.11.2017
  • Uhrzeit: 15.00–16.00 Uhr
  • Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128) im Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
  • Anmeldung: nicht erforderlich (kostenfrei)
Drucken  
Donnerstag | 02. November 2017 | 19.00-20.30 Uhr
Informationsabend für werdende Eltern
Ort: Konferenzraum St. Maria, Gebäude St. Maria, Ebene M0

Werdende Eltern sind herzlich eingeladen, unseren Informationsabend rund um die Geburt im Marienhospital zu besuchen. Der Ärztliche Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, PD Dr. med. Manfred Hofmann und eine erfahrene Hebamme zeigen Ihnen anhand von Bildern sowie mit einer Führung durch Kreißsaal und Mutter-Kind-Station den Weg durch unsere Geburtshilfe.
        Sie stellen alle Angebote vor, die Sie bereits vor der Geburt in Anspruch nehmen können: Akupunktur, Geburtsvorbereitung, Schwangerenschwimmen, Homöopathie und vieles mehr. Danach  beantworten sie alle noch offenen Fragen.
        Die Infoabende finden zweimal im Monat donnerstags um 19.00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Drucken  
Freitag | 03. November 2017 | 11.30-12.30 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig freitags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.30–12.30 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Montag | 06. November 2017 | 10.30-11.00 Uhr
Wochenbettgymnastik
Ort: Geburtshilfeabteilung im Hauptgebäude St. Maria, Ebene 4ab

Die Wochenbettgymnastik findet auf ärztliche Anordnung zum ersten Mal am Tag nach der Entbindung in den Räumen der Geburtshilfeabteilung statt. Sie wird von Physiotherapeutinnen geleitet, die sich durch Fortbildungen speziell in der Gynäkologie weitergebildet haben und fest für die Stationen der Frauenklinik zuständig sind. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Pflege und Physiotherapie können die Mütter am Ende ihres stationären Aufenthaltes den Alltag gut meistern.

Inhalte der Wochenbettgymnastik

Die Physiotherapeutinnen informieren:
  • über beckenbodenschonendes Verhalten (Lagewechsel, Hustentechnik, Heben, Tragen);
  • wie einer Thrombose oder Lungenentzündung vorgebeugt werden kann;
  • wie sich die Atmung normalisieren lässt;
  • wie man die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur wahrnimmt und aktiviert;
  • wie die Rückbildung der Gebärmutter durch die therapeutische Bauchlage gefördert werden kann;
  • Haltungsschulung

Ziele der Wochenbettgymnastik

  • Förderung der Rückbildung der Gebärmutter
  • Anregung des Wochenflusses
  • Anregung der Darmtätigkeit
  • Anregung des Milcheinschusses
  • Entlastung der Wirbelsäule
  • Hilfestellung beim Aufstehen
  • Kreislaufanregung

Termine

für Normalentbindende findet die Wochenbettgymnastik täglich in der Gruppe auf Station statt; Entbindende nach Kaiserschnitt werden von den Physiotherapeutinnen einzeln behandelt, bis sie an der Gruppe teilnehmen können.

Zeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 10.00–10.30 Uhr
Dienstag: 9.30–10.00 Uhr

Ort

Geburtshilfeabteilung im Hauptgebäude St. Maria, Ebene 4ab

Drucken  
Montag | 06. November 2017 | 17.45-18.45 Uhr
Schwangerenschwimmen
Ort: Hallenbad, Eierstr. 55
Veranstalter: Familienzentrum

Um während der Schwangerschaft fit zu bleiben, bietet sich das Bewegungselement Wasser besonders an. Ob Schwimmen oder Aquafitness – die Bewegung im Wasser wirkt sich während der Schwangerschaft durchweg positiv aus:
  • die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit wird gesteigert;
  • es wird die Durchblutung gefördert;
  • der hydrostatische Druck des Wassers fördert den Rückfluss des Blutes und beugt somit Krampfadern und Thrombosen vor;
  • der Auftrieb des Wassers entlastet Gelenke, Sehnen und Bänder;
  • Rückenschmerzen können gelindert werden.

Schwangerenschwimmen wird als offener Kurs, das heißt unabhängig von einem Geburtsvorbereitungskurs, angeboten. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kursleiterin Claudia Prothmann unter der Telefonnummer 0711 9957541 oder an Kursleiterin Katrin Niang unter Telefon 0711 9950748.

Kursdaten

  • Leitung: Claudia Prothmann, Hebamme, und Katrin Niang, Hebamme, im wöchentlichen Wechsel 
  • Kursbeginn: fortlaufend
  • Kursdauer: 60 Minuten
  • Kurszeiten: montags von 17.45–18.45 Uhr
  • Kursort: Hallenbad im Hochhaus, Eierstraße 55
  • Kosten: 9 Euro pro Stunde
Drucken  
Montag | 06. November 2017 | 18.00-18.45 Uhr
Fit mit Faszientraining
Ort: Gymnastikraum Physiotherapie, Gebäude St. Paul, Ebene P0
Veranstalter: activum (Ambulante Physiotherapie)

Am Montag, 6. November 2017, startet um 18 Uhr der nächste Kurs „Fit durch Faszientraining“ der Ambulanten Physiotherapie (activum). Der Kurs umfasst acht Termine à 45 Minuten. Er ist für jede Altersgruppe geeignet und kostet 100 Euro. Anmeldung und nähere Informationen im activum unter der Telefonnummer 0711 6489-2598 oder per E-Mail: physiotherapie@vinzenz.de

    Verklebte Faszien (Weichteile des Bindegewebes) verursachen oft Beschwerden wie Rücken- oder Nackenschmerzen. Dehnübungen und dynamische Übungen im Stehen fördern die Beweglichkeit und leisten so einen wichtigen Beitrag für mehr Schmerzfreiheit im Alltag. Jede Einheit des Kurses „Fit mit Faszientraining“ besteht deshalb aus einem Bodenprogramm mit Dehnübungen, die langfristig zu Hause in Eigenregie durchgeführt werden können. Zusätzlich sorgen dynamische Übungen im Stehen für mehr Beweglichkeit und leisten somit einen wichtigen Beitrag für Schmerzfreiheit im Alltag. Der Kurs ist an die Bewegungslehre von Liebscher & Bracht angelehnt, bei der fernöstliche Bewegungsmethoden an den westlichen Alltag angepasst wurden.
    Leiterin des Kurses ist Jessica Lamming, Physiotherapeutin (B.Sc.), Sport- und Faszientherapeutin. 

Kursdaten

  • Leitung: Jessica Lamming, Physiotherapeutin, LBN-Schmerztherapeutin
  • Kursbeginn: 6. November, acht Termine
  • Kursdauer: 45 Minuten
  • Kurszeiten: montags von 18.00–18.45 Uhr
  • Kursort: Gymnastikraum Physiotherapie, Gebäude St. Paul, Ebene PO
  • Anmeldung: telefonisch 0711 6489-2598 oder per E-Mail physiotherapie@vinzenz.de
Drucken  
Montag | 06. November 2017 | 18.30-19.30 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbildungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 18.30 bis 19.30 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Montag | 06. November 2017 | 19.45-20.45 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbil dungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 19.45 bis 20.45 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Dienstag | 07. November 2017 | 10.00-11.15 Uhr
Babyschwimmen
Ort: Bewegungsbad der Physiotherapie, Gebäude St. Paul, Ebene P0
Veranstalter: Familienzentrum

Babyschwimmen ist ein „besonderer Spielplatz“ und darf nicht als Schwimmen im eigentlichen Sinne verstanden werden. Der spielerische Umgang mit dem Element Wasser, das dem neugeborenen Kind aus dem Mutterleib vertraut ist, steht im Vordergrund. Die Babys sollen Spaß mit den Eltern und anderen Kindern im Wasser haben. Das Babyschwimmen wirkt in vieler Hinsicht positiv: Es verbessert die Wahrnehmungsfähigkeit durch die speziellen Eigenschaften des Wassers wie Nässe, Kühle, Auftrieb und erhöhter Widerstand. Es hat eine positive Wirkung auf alle Organsysteme, besonders auf die Atmung sowie die geistige Entwicklung und Konzentration des Babys. Das gegenseitige Vertrauen wächst und der sichere Umgang miteinander nimmt zu. Die Wassertiefe des Schwimmbeckens beträgt 130 cm. Mitzubringen sind eine Babyschwimmhose (Ein- oder Mehrweg) und Badebekleidung für die Eltern.

Weitere Kursdaten – belegt!

  • Kursleitung: Claudia Prothmann
  • Kursdauer: 7. November bis 12. Dezember
  • Kurstag: dienstags
  • Kurszeiten: 10.00 bis 11.15 Uhr
  • Kursort: Gebäude St. Paul, Ebene PO, Bewegungsbad Psychotherapie, Böheimstraße 37
  • Kurskosten: 80 Euro
  • Anmeldung: Telefon (01 79) 1 07 54 03, E-Mail: cprothmann@gmx.de
Drucken  
Dienstag | 07. November 2017 | 11.00-12.00 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig dienstags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.00–12.00 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Mittwoch | 08. November 2017 | 13.00-14.00 Uhr
Perückenberatung für Krebspatienten
Ort: Gebäude St. Maria, Ebene M0, Raum 235

Das Marienhospital bietet jeden Mittwoch von 13.00 bis 14.00 Uhr eine kostenlose Perücken-Beratung für Krebspatienten an.
    Infolge einer Chemotherapie leiden viele Krebspatientinnen und -patienten unter Haarverlust. Um trotzdem aktiv und uneingeschränkt am Leben teilnehmen zu können, hilft eine hochwertige Perücke. Der auf Haarteile spezialisierte Friseurmeister Tony Caponetto berät Interessierte zum Thema Echt- und Kunsthaarperücken. Auch die Anpassung fertiger Perücken bietet der Fachmann vor Ort an.
    Das Angebot steht sowohl Patienten des Marienhospitals als auch anderer Krankenhäuser offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Beratung findet auf der Eingangsebene des Hauptgebäudes St. Maria statt, Ebene M0, Raum 235 (rechts neben der Information und dem Patienten-Informationszentrum).
    Weitere Informationen erteilt das Patienten-Informationszentrum unter Telefon (0711) 6489-3330.

Drucken  
Mittwoch | 08. November 2017 | 14.00-17.30 Uhr
Fortbildung: 11. Treffen der Neuromuskulären Zentren Baden-Württembergs
Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
Veranstalter: Klinik für Neurologie

Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen,

gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e. V. DGM, Landesverband Baden-Württemberg, laden wir Sie herzlich zum jährlichen Treffen der Neuromuskulären Zentren Baden-Württembergs am Mittwoch, dem 8. November 2017 nach Stuttgart ein. Wir haben für die Fortbildungsveranstaltung das Thema „Die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit der Behandlung neuromuskulärer Erkrankungen“ gewählt. Vertreter der Neuropathologie, Pneumologie, Phoniatrie, Neurologie, Kinderneurologie, Klinischen Genetik, Plastischen Chirurgie und Rheumatologie/Immunologie werden in Vorträgen aus ihrem Fachgebiet auf wichtige diagnostische Aspekte, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und spezielle Fragestellungen eingehen.
    Wir hoffen, Ihnen ein interessantes Programm bieten zu können und freuen uns sehr, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. med. Alfred Lindner
Ärztlicher Direktor der Klinik für Neurologie
Sprecher des Neuromuskulären Zentrums Stuttgart-Tübingen

Benjamin Bechtle B. A.
Landesvorsitzender
DGM Landesverband Baden-Württemberg

Drucken  
Mittwoch | 08. November 2017 | 17.00-18.00 Uhr
Stillen und Berufstätigkeit: Bindung kontra Loslassen
Ort: Gebäude St. Paul, Konferenzraum, Ebene P0
Veranstalter: Familienzentrum

Der Vortrag behandelt die folgenden Themen:
  • Bedeutung von Stillen und Muttermilch für die kindliche Entwicklung
  • Gewinnung und Aufbewahrung von Muttermilch
  • Bindungsverhalten – wie viel Mutter braucht ein Kind?
  • Möglichkeiten der Fremdbetreuung
  • rechtliche Grundlagen für erwerbstätige Mütter
  • Beenden der Stillbeziehung

Kursdaten

  • Referentin: Sieglinde Schenk, Kinderkrankenschwester, Still- und
    Laktationsberaterin IBCLC, Familiengesundheitspflegerin, Mitarbeiterin des Projekts „Sonnenkinder“
  • Termin: Mittwoch, 08.11.2017
  • Uhrzeit: 17.00–18.00 Uhr
  • Ort: Gebäude St. Paul, Konferenzraum, Ebene P0
  • kostenfrei
  • Anmeldung und Information unter Telefon 0711 6489-3330
Drucken  
Mittwoch | 08. November 2017 | 18.30-19.30 Uhr
Dickdarmerkrankungen – was hilft bei Divertikulitis?
Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0

Divertikel sind Ausstülpungen der Darmwand. Diese kommen hКufig vor, werden aber oft nicht bemerkt, da nur 20 Prozent der Divertikel Beschwerden verursachen. Treten Beschwerden auf, können diese sehr unangenehm sein und sind meistens auf eine Entzündung, die Divertikulitis, zurückzuführen. Der Referent erklärt, wie Divertikel entstehen und was getan werden kann, wenn sie bei einer Vorsorgeuntersuchung festgestellt werden.

Gesund bleiben – gesund werden 

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „Gesund bleiben – gesund werden". Mehrmals pro Monat finden im Rahmen dieser Reihe einstündige Veranstaltungen statt, die sich an Kranke und ihre Angehörigen wenden. Natürlich sind auch gesunde Menschen dazu herzlich eingeladen, die vorbeugend etwas für ihre Gesundheit tun möchten oder die sich einfach für medizinische Themen interessieren. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. 

Veranstaltungsdaten 

  • Referent: Prof. Dr. Michael Schäffer, Ärztlicher Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
  • Termin: Mittwoch, 8.11.2017
  • Uhrzeit: 18.30–19.30 Uhr
  • Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
Drucken  
Donnerstag | 09. November 2017 | 10.00-11.30 Uhr
Stillcafé
Ort: Gebäude St. Veronika, Ebene 6, Raum 634
Veranstalter: Familienzentrum

Schwangere Frauen, Mütter und ihre Babys sind herzlich willkommen im Stillcafé des Marienhospitals Stuttgart! Zweimal im Monat immer donnerstags findet es im Marienhospital statt. Referentin und Gesprächspartnerin ist Maren Albrecht, Still- und Laktationsberaterin (IBCLC).
    Iin geselliger Runde besteht die Möglichkeit, sich zu allen Alltagsthemen rund um das Thema Stillen offen auszutauschen. Schwangere Frauen können sich eine praktische Vorstellung vom Stillen eines Babys machen; Mütter können Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen.

Beratung gibt es unter anderem zu folgenden Fragen:
  • Habe ich genug Milch?
  • Wann beginne ich mit der festen Nahrung?
  • Warum schreit mein Baby?
  • Kann ich weiterstillen, wenn ich wieder arbeite?

Veranstaltungsdaten

  • Termin: donnerstags
  • Uhrzeit: 10.00–11.30 Uhr
  • Ort: Gebäude St. Veronika, Ebene V6, Raum 634
  • Leitung: Maren Albrecht
  • Kosten: kostenfrei
  • Anmeldung nicht erforderlich
Drucken  
Freitag | 10. November 2017 | 09.00-16.30 Uhr
Menschen mit Demenz erleben – verstehen – handeln
Ort: Bildungszentrum Vinzenz von Paul
Veranstalter: Bildungszentrum Vinzenz von Paul

Nur wer persönliche Verluste selbst nachempfindet, versteht, was Menschen mit Demenz brauchen und kann die erforderliche Unterstützung geben. Wie könnte es einem Menschen gehen, der nach und nach die Kontrolle über sich und seine Welt, der zunehmend seine Ich-Identität verliert? Wie verändern sich die Gefühle und Bedürfnisse in den verschiedenen Phasen der Demenz? Wie wirken sich die Änderun-gen auf die Lebensqualität des erkrankten Menschen aus? Und welche Folgen hat das für unser Reden, Tun und Handeln?
    Mit Hilfe von Selbsterfahrungen nähern wir uns am Vormittag diesem Thema. Am Nachmittag übertragen wir unsere Erfahrungen auf konkrete Fragestellungen und erörtern anhand Ihrer Fallbeispiele einen professionellen Umgang mit Personen, die an einer Demenz erkrankt sind. Die eine oder andere Information zur Biografie kann dann hilfreich sei.

Veranstaltungsdaten

  • Zielgruppe: Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen (z. B. Pflegende, Ärzte, Physio- oder Ergotherapeuten) sowie Personen, die regelmäßig Umgang mit demenzerkrankten Menschen haben (z. B. Angehörige, Ehrenamtliche)
  • Referentin: Gabriele Schmakeit, Trainerin für Integrative Validation
  • Termin: Freitag, 10.11.2017
  • Uhrzeit: 9.00–16.30 Uhr
  • Teilnahmegebühr: 90,- Euro
  • Anmeldeschluss: 13.10.2017
  • Anmeldung: Um sich für die genannte Fortbildung anzumelden, schicken Sie bitte eine E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse sowie dem Titel und Termin der Veranstaltung an folgende E-Mail-Adresse: bildungszentrum@vinzenz.de. Eine Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen geht Ihnen dann auf dem Postweg zu.
Drucken  
Freitag | 10. November 2017 | 11.30-12.30 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig freitags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.30–12.30 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Samstag | 11. November 2017 | 09.00-13.30 Uhr
Fortbildung: Schmerzmedizin im Marienhospital – alles unter einem Dach
Ort: Aula des Bildungszentrums, Eierstr. 55
Veranstalter: Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Verständnis von Schmerzen hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich verändert. Durch neue Erkenntnisse im psychoneurologischen Bereich ist ein multidimensionales Modell zur Schmerzentstehung entstanden – das sogenannte biopsychosoziale Modell. Infolgedessen entwickelte sich auch die Schmerztherapie weg vom Einsatz isolierter Maßnahmen hin zu ganzheitlichen, interdisziplinären und multimodalen Therapieansätzen.
    Entsprechend der wissenschaftlichen Entwicklung veränderte sich auch die Schmerzbehandlung im Marienhospital: Von anfangs monodisziplinären Maßnahmen über die Gründung eines Schwerpunkts für Spezielle Schmerztherapie sowie Einbeziehung diverser Fachdisziplinen und Therapeuten in die Behandlung bis hin zur Schaffung einer stationären Einheit exklusiv für eine Multimodale Schmerztherapie im April dieses Jahres.
    Im Rahmen dieses Symposiums möchten wir Ihnen das multimodale Therapiekonzept unter besonderer Berücksichtigung der Vorteile praktizierter Interdisziplinarität vorstellen und Ihnen einige hilfreiche Tipps für die eigene Arbeit an die Hand geben. „Schmerzmedizin im Marienhospital – alles unter einem Dach.“
    Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

Prof. Dr. med. René Schmidt
Ärztlicher Direktor
Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerzmedizin

Tatiana Meireles Parente Widmaier
Oberärztin
Leiterin des Schwerpunkts Schmerzmedizin

Drucken  
Samstag | 11. November 2017 | 09.30-15.30 Uhr
Säuglingspflege-Kompaktkurs mit Sprechstunde
Ort: Haus der Katholischen Kirche, Königstr. 7, S-Mitte
Veranstalter: Familienzentrum

Der Säuglingspflege-Kompaktkurs beantwortet Fragen bezüglich der Erstausstattung, Baden, Wickeln, Gesäßpflege und auch das Handling eines Säuglings unter kinästhetischen Aspekten: Wie kann ein Neugeborenes und Säugling aufgenommen, wie beruhigt und beim Aufstoßen unterstützt werden? Aspekte des Projekts „Sonnenkinder“ werden angesprochen und in diesem Zusammenhang Möglichkeiten zur Beziehungsaufnahme und Kontakt zum Kind aufgezeigt.
    Im Anschluss an das Angebot findet jeweils von 15.45 bis 16.30 eine offene Sprechstunde statt. Ehemalige Kursteilnehmer haben die Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen und Hilfestellung zu bekommen. 
    Wir freuen uns auch, Ihr Baby kennenzulernen! 

Weitere Kursdaten

  • Leitung: Virginia Fäser, Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Pflegepädagogin (BA)
  • Kursdauer: 9.30 bis 15.30 Uhr
  • Offene Sprechstunde für ehemalige Teilnehmer: 15.45 bis 16.30 Uhr
  • Kursgebühren: für eine Person 30 Euro; für Paare 40 Euro
  • Kursort: Haus der Katholischen Kirche, Königstr. 7, S-Mitte
  • Anmeldung: bei Virginia Fäser unter Telefon 0711 533757 oder per E-Mail an v.faeser@web.de
Drucken  
Montag | 13. November 2017 | 16.00-19.00 Uhr
Das schwache Herz
Ort: Gebäude St. Maria, Ebene MO
Veranstalter: Schwerpunkt Kardiologie am Zentrum für Innere Medizin I

Aus Anlass der bundesweiten Herzwochen 2017 der Deutschen Herzstiftung lädt das Marienhospital Stuttgart für Montag, 13. November 2017, von 16.00 bis 19.00 Uhr zu einem Herztag ein.

   Schwerpunktthema ist in diesem Jahr „Das schwache Herz“. Denn, wie der aktuelle deutsche Herzbericht zeigt, erkranken jedes Jahr immer mehr Menschen an Herzinsuffizienz. Die Zahl der Patienten in Deutschland mit Herzschwäche wird auf zwei bis drei Millionen geschätzt. 300.000 kommen jedes Jahr neu hinzu, 50.000 sterben jährlich an dieser Krankheit. Die gute Nachricht: In den letzten Jahren sind große Fortschritte bei den Therapiemöglichkeiten erzielt worden. Und, je früher eine Herzschwäche erkannt wird, desto größer sind die Chancen sie wirksam zu bekämpfen. Experten des Marienhospitals Stuttgart informieren am 13. November deshalb in Vorträgen über „Entstehung und Erkennung der chronischen Herzschwäche", „Bewährte und neue Medikamente", Resynchronisationstherapie und Defibrillatoren", „Bewegung als Therapie" sowie über „(Herz)gesunde Ernährung". Die Veranstaltung richtet sich an Herzkranke und ihre Angehörige sowie an Interessenten. Fachleute stehen an verschiedenen Ständen für Fragen zur Verfügung. Interessierte können an Reanimationsübungen teilnehmen sowie Blutdruck- und Blutzucker messen lassen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig.

Drucken  
Montag | 13. November 2017 | 17.45-18.45 Uhr
Schwangerenschwimmen
Ort: Hallenbad, Eierstr. 55
Veranstalter: Familienzentrum

Um während der Schwangerschaft fit zu bleiben, bietet sich das Bewegungselement Wasser besonders an. Ob Schwimmen oder Aquafitness – die Bewegung im Wasser wirkt sich während der Schwangerschaft durchweg positiv aus:
  • die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit wird gesteigert;
  • es wird die Durchblutung gefördert;
  • der hydrostatische Druck des Wassers fördert den Rückfluss des Blutes und beugt somit Krampfadern und Thrombosen vor;
  • der Auftrieb des Wassers entlastet Gelenke, Sehnen und Bänder;
  • Rückenschmerzen können gelindert werden.

Schwangerenschwimmen wird als offener Kurs, das heißt unabhängig von einem Geburtsvorbereitungskurs, angeboten. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kursleiterin Claudia Prothmann unter der Telefonnummer 0711 9957541 oder an Kursleiterin Katrin Niang unter Telefon 0711 9950748.

Kursdaten

  • Leitung: Claudia Prothmann, Hebamme, und Katrin Niang, Hebamme, im wöchentlichen Wechsel 
  • Kursbeginn: fortlaufend
  • Kursdauer: 60 Minuten
  • Kurszeiten: montags von 17.45–18.45 Uhr
  • Kursort: Hallenbad im Hochhaus, Eierstraße 55
  • Kosten: 9 Euro pro Stunde
Drucken  
Montag | 13. November 2017 | 18.30-19.30 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbildungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 18.30 bis 19.30 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Montag | 13. November 2017 | 19.45-20.45 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbil dungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 19.45 bis 20.45 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Dienstag | 14. November 2017 | 11.00-12.00 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig dienstags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.00–12.00 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Mittwoch | 15. November 2017 | 09.45-11.00 Uhr
Babymassage
Ort: Gebäude St. Veronika, Ebene 6, Raum 634
Veranstalter: Familienzentrum

Die Babymassage bietet Eltern die Möglichkeit,s ich bewusst Zeit für ihr Baby zu nehmen. Der innige Kontakt, der während der Massage zwischen Mutter und Kind bzw. zwischen Vater und Kind entsteht, stärkt die Bindung. Dadurch kann beispielsweise das Baby besser zur Ruhe kommen, außerdem hilft Massage gegen Blähungen und Koliken.

Was Sie wissen sollten

Im Kurs massieren Sie Ihr Kind selbst. Die Massagetechnik führt die Kursleiterin an einer Puppe vor. Die gezeigten Übungen bauen aufeinander auf und werden von einer Sitzung zur nächsten stetig erweitert. Zuhause haben Sie Zeit, das Erlernte mit Ihrem Baby zu wiederholen und zu festigen. Die Babymassage ist geeignet für Babys ab acht Wochen bis zum Krabbelalter. Bitte ein großes und ein kleines Handtuch sowie zwei bis drei Windeltücher mitbringen.

Weitere Kursdaten – belegt!

  • Kursleitung: Claudia Prothmann, Hebamme
  • Kursdauer: 15. November bis 6. Dezember
  • Kurstag:mittwochs
  • Kurszeiten: 9.45 bis 11.00 Uhr
  • Kursort: Gebäude St. Veronika, Ebene V6, Raum 634, Böheimstraße 37
  • Kurskosten: 65 Euro
  • Anmeldung: Telefon (01 79) 1 07 54 03
    E-Mail: cprothmann@gmx.de
Drucken  
Mittwoch | 15. November 2017 | 13.00-14.00 Uhr
Perückenberatung für Krebspatienten
Ort: Gebäude St. Maria, Ebene M0, Raum 235

Das Marienhospital bietet jeden Mittwoch von 13.00 bis 14.00 Uhr eine kostenlose Perücken-Beratung für Krebspatienten an.
    Infolge einer Chemotherapie leiden viele Krebspatientinnen und -patienten unter Haarverlust. Um trotzdem aktiv und uneingeschränkt am Leben teilnehmen zu können, hilft eine hochwertige Perücke. Der auf Haarteile spezialisierte Friseurmeister Tony Caponetto berät Interessierte zum Thema Echt- und Kunsthaarperücken. Auch die Anpassung fertiger Perücken bietet der Fachmann vor Ort an.
    Das Angebot steht sowohl Patienten des Marienhospitals als auch anderer Krankenhäuser offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Beratung findet auf der Eingangsebene des Hauptgebäudes St. Maria statt, Ebene M0, Raum 235 (rechts neben der Information und dem Patienten-Informationszentrum).
    Weitere Informationen erteilt das Patienten-Informationszentrum unter Telefon (0711) 6489-3330.

Drucken  
Mittwoch | 15. November 2017 | 19.15-21.35 Uhr
Geburtsvorbereitungskurs
Ort: Gymnastikraum Physiotherapie, Gebäude St. Paul, Ebene P0
Veranstalter: Familienzentrum

Der Kurs umfasst folgende Themenbereiche: 
  • Gespräche über die verschiedenen Phasen der Geburt
  • Körperwahrnehmung
  • Entspannungsübungen
  • Atemtechniken
  • Stillvorbereitung
  • Beckenbodenübungen
  • Geburtspositionen 

Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für die Veranstaltungstermine mit dem Partner fallen zusätzliche Kosten an. Mitzubringen sind bequeme Kleidung und warme Socken, Versichertenkarte, Mutterpass und eventuell etwas zum Trinken. 

Kursdaten

  • Zielgruppe (Kursbeginn): Frauen in der 26.-30. Schwangerschaftswoche
  • Leitung: Petra Lebioda, Hebamme
  • Kurstermin: mittwochs, 15.11.17 bis 20.12.2017 (mit zwei Partnerabenden nach gemeinsamer Absprache)
  • Uhrzeit: 19.15-21.35 Uhr (6 x 140 Minuten)
  • Ort: Gymnastikraum Physiotherapie, Gebäude St. Paul, Ebene P0
  • Teilnehmerzahl: maximal 10
  • Anmeldung: E-Mail an peleb@gmx.de
Drucken  
Donnerstag | 16. November 2017 | 19.00-20.30 Uhr
Informationsabend für werdende Eltern
Ort: Konferenzraum St. Maria, Gebäude St. Maria, Ebene M0

Werdende Eltern sind herzlich eingeladen, unseren Informationsabend rund um die Geburt im Marienhospital zu besuchen. Der Ärztliche Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, PD Dr. med. Manfred Hofmann und eine erfahrene Hebamme zeigen Ihnen anhand von Bildern sowie mit einer Führung durch Kreißsaal und Mutter-Kind-Station den Weg durch unsere Geburtshilfe.
        Sie stellen alle Angebote vor, die Sie bereits vor der Geburt in Anspruch nehmen können: Akupunktur, Geburtsvorbereitung, Schwangerenschwimmen, Homöopathie und vieles mehr. Danach  beantworten sie alle noch offenen Fragen.
        Die Infoabende finden zweimal im Monat donnerstags um 19.00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Drucken  
Freitag | 17. November 2017 | 11.30-12.30 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig freitags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.30–12.30 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Samstag | 18. November 2017 | 09.00-13.00 Uhr
Zwergennotfälle-Erste Hilfe bei Kindernotfällen
Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
Veranstalter: Familienzentrum

Stellen Sie sich vor: Ihr Kind braucht dringend Ihre erste Hilfe. Im Kurs lernen Sie die Grundlagen lebensrettender Sofortmaßnahmen im Säuglings- und Kindesalter in Theorie und Praxis. Darüber hinaus werden alltägliche Fragen beantwortet, wie:

  • Ab welcher Höhe sollte Fieber gesenkt werden?
  • Was gehört in die Haus- und Reiseapotheke?
  • Wie handle ich richtig bei einem Sturz vom Wickeltisch?
  • Was tun bei Verbrühungen/Vergiftungen?
  • Gibt es homöopathische und andere "natürliche" Alternativen?

Weitere Fragen rund um das Thema Kindergesundheit dürfen gerne gestellt werden. Der Kurs richtet sich an alle, die Kinder betreuen: Eltern, Großeltern, Babysitter, Tagesmütter, ... , und ist im Rahmen der verpflichtenden Folgeschulungen in erster Hilfe anerkannt. Kinder bis zum Alter von ca. 4 Monaten können gern mitgebracht werden.

Weitere Kursdaten

  • Leitung: Dr. Sandra Umlauf und Dr. Barbara Eisenhardt, Kinderärztinnen
  • Kursdatum: Samstag, 18. November 2017
  • Kursdauer: 9.00 bis 13.00 Uhr
  • Kursgebühren: 65,- Euro pro Person, Elternpaare: 55,- Euro pro Person
  • Kursort: Großer Konferenzraum M0_128, Marienhospital Stuttgart
  • Anmeldung und Information: Telefon: (0170)6039494, online über: www.zwergennotfälle.de, E-Mail: kontakt@zwergennotfaelle.de
Drucken  
Samstag | 18. November 2017 | 14.00-18.00 Uhr
Zwergennotfälle-Erste Hilfe bei Kindernotfällen
Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
Veranstalter: Familienzentrum

Stellen Sie sich vor: Ihr Kind braucht dringend Ihre erste Hilfe. Im Kurs lernen Sie die Grundlagen lebensrettender Sofortmaßnahmen im Säuglings- und Kindesalter in Theorie und Praxis. Darüber hinaus werden alltägliche Fragen beantwortet, wie:

  • Ab welcher Höhe sollte Fieber gesenkt werden?
  • Was gehört in die Haus- und Reiseapotheke?
  • Wie handle ich richtig bei einem Sturz vom Wickeltisch?
  • Was tun bei Verbrühungen/Vergiftungen?
  • Gibt es homöopathische und andere "natürliche" Alternativen?

Weitere Fragen rund um das Thema Kindergesundheit dürfen gerne gestellt werden. Der Kurs richtet sich an alle, die Kinder betreuen: Eltern, Großeltern, Babysitter, Tagesmütter, ... , und ist im Rahmen der verpflichtenden Folgeschulungen in erster Hilfe anerkannt. Kinder bis zum Alter von ca. 4 Monaten können gern mitgebracht werden.

Weitere Kursdaten

  • Leitung: Dr. Sandra Umlauf und Dr. Barbara Eisenhardt, Kinderärztinnen
  • Kursdatum: Samstag, 18. November 2017
  • Kursdauer: 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Kursgebühren: 65,- Euro pro Person, Elternpaare: 55,- Euro pro Person
  • Kursort: Großer Konferenzraum M0_128, Marienhospital Stuttgart
  • Anmeldung und Information: Telefon: (0170)6039494, online über: www.zwergennotfälle.de, E-Mail: kontakt@zwergennotfaelle.de
Drucken  
Montag | 20. November 2017 | 17.45-18.45 Uhr
Schwangerenschwimmen
Ort: Hallenbad, Eierstr. 55
Veranstalter: Familienzentrum

Um während der Schwangerschaft fit zu bleiben, bietet sich das Bewegungselement Wasser besonders an. Ob Schwimmen oder Aquafitness – die Bewegung im Wasser wirkt sich während der Schwangerschaft durchweg positiv aus:
  • die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit wird gesteigert;
  • es wird die Durchblutung gefördert;
  • der hydrostatische Druck des Wassers fördert den Rückfluss des Blutes und beugt somit Krampfadern und Thrombosen vor;
  • der Auftrieb des Wassers entlastet Gelenke, Sehnen und Bänder;
  • Rückenschmerzen können gelindert werden.

Schwangerenschwimmen wird als offener Kurs, das heißt unabhängig von einem Geburtsvorbereitungskurs, angeboten. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kursleiterin Claudia Prothmann unter der Telefonnummer 0711 9957541 oder an Kursleiterin Katrin Niang unter Telefon 0711 9950748.

Kursdaten

  • Leitung: Claudia Prothmann, Hebamme, und Katrin Niang, Hebamme, im wöchentlichen Wechsel 
  • Kursbeginn: fortlaufend
  • Kursdauer: 60 Minuten
  • Kurszeiten: montags von 17.45–18.45 Uhr
  • Kursort: Hallenbad im Hochhaus, Eierstraße 55
  • Kosten: 9 Euro pro Stunde
Drucken  
Montag | 20. November 2017 | 18.30-19.30 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbildungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 18.30 bis 19.30 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Montag | 20. November 2017 | 19.45-20.45 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbil dungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 19.45 bis 20.45 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Dienstag | 21. November 2017 | 11.00-12.00 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig dienstags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.00–12.00 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Mittwoch | 22. November 2017 | 13.00-14.00 Uhr
Perückenberatung für Krebspatienten
Ort: Gebäude St. Maria, Ebene M0, Raum 235

Das Marienhospital bietet jeden Mittwoch von 13.00 bis 14.00 Uhr eine kostenlose Perücken-Beratung für Krebspatienten an.
    Infolge einer Chemotherapie leiden viele Krebspatientinnen und -patienten unter Haarverlust. Um trotzdem aktiv und uneingeschränkt am Leben teilnehmen zu können, hilft eine hochwertige Perücke. Der auf Haarteile spezialisierte Friseurmeister Tony Caponetto berät Interessierte zum Thema Echt- und Kunsthaarperücken. Auch die Anpassung fertiger Perücken bietet der Fachmann vor Ort an.
    Das Angebot steht sowohl Patienten des Marienhospitals als auch anderer Krankenhäuser offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Beratung findet auf der Eingangsebene des Hauptgebäudes St. Maria statt, Ebene M0, Raum 235 (rechts neben der Information und dem Patienten-Informationszentrum).
    Weitere Informationen erteilt das Patienten-Informationszentrum unter Telefon (0711) 6489-3330.

Drucken  
Mittwoch | 22. November 2017 | 17.30-18.30 Uhr
Wenn Alkohol zum Problem wird
Ort: Haus der Katholischen Kirche, Königstr. 7, S-Mitte

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Ort: Haus der Katholischen Kirche, Veronika-Saal, 1.OG Der Alltag, unser Umfeld und unsere Gewohnheiten führen manchmal langsam und ohne dass man es bewusst wahrnimmt zu einem ständigen Trinkverhalten. Was zunächst erleichtert und entspannt, kann im Laufe der Zeit für Betroffene und auch für ihre Angehörigen belastend und problematisch werden. Die "Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke, -gefährdete und Angehörige" des Caritasverbandes für Stuttgart e. V. bietet Auswege an. Die Referentin stellt diese Angebote vor.

Veranstaltungsdaten 

  • Referentin: Lana Schaich, Sozialpädagogin, Caritasverband für Stuttgart e. V. 
  • Termin: Mittwoch, 22.11.2017
  • Uhrzeit: 17.30-18.30 Uhr
  • Ort: Haus der Katholischen Kirche, Veronika-Saal, 1.OG, Königstraße 7, 70173 Stuttgart
  • Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. 
Drucken  
Donnerstag | 23. November 2017 | 10.00-11.30 Uhr
Stillcafé
Ort: Gebäude St. Veronika, Ebene 6, Raum 634
Veranstalter: Familienzentrum

Schwangere Frauen, Mütter und ihre Babys sind herzlich willkommen im Stillcafé des Marienhospitals Stuttgart! Zweimal im Monat immer donnerstags findet es im Marienhospital statt. Referentin und Gesprächspartnerin ist Maren Albrecht, Still- und Laktationsberaterin (IBCLC).
    Iin geselliger Runde besteht die Möglichkeit, sich zu allen Alltagsthemen rund um das Thema Stillen offen auszutauschen. Schwangere Frauen können sich eine praktische Vorstellung vom Stillen eines Babys machen; Mütter können Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen.

Beratung gibt es unter anderem zu folgenden Fragen:
  • Habe ich genug Milch?
  • Wann beginne ich mit der festen Nahrung?
  • Warum schreit mein Baby?
  • Kann ich weiterstillen, wenn ich wieder arbeite?

Veranstaltungsdaten

  • Termin: donnerstags
  • Uhrzeit: 10.00–11.30 Uhr
  • Ort: Gebäude St. Veronika, Ebene V6, Raum 634
  • Leitung: Maren Albrecht
  • Kosten: kostenfrei
  • Anmeldung nicht erforderlich
Drucken  
Donnerstag | 23. November 2017 | 19.30-21.00 Uhr
Elternvortrag: Bindung – Kinder brauchen Vertrauen
Ort: Kleiner Konferenzraum (Nr. 126), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
Veranstalter: Familienzentrum

Die Bindungstheorie geht davon aus, dass Kleinkinder – bevor sie soweit sind, sich in fremde Situationen zu begeben– erst Sicherheit und Vertrauenzu ihren Eltern aufbauen müssen. Nurdiese Sicherheit kann ein Erlangen vonWissen, Fähigkeiten und verschiedenenFertigkeiten garantieren, die es Heranwachsendenermöglicht, sich vonden Eltern abzulösen und Selbstvertrauenzu entwickeln. Der Elternvortraglegt den Fokus darauf, wie Eltern vertrauensvollmit ihrem Kind zusammenarbeiten,um ihm die bestmöglichenEntwicklungschancen zu ermöglichen.Die Veranstaltung findet in Kooperationmit dem Familienzentrum des Marienhospitals statt.

 

Veranstaltungsdaten

  • Donnerstag, 23.11.2017
  • Uhrzeit: 19.30-21.00 Uhr 
  • Ort: Gebäude St. Maria, Kleiner Konferenzraum (Raum 126)
  • Leitung: Katja Kuttler
  • Kosten: 4 Euro, 2 Euro mit BonusCard
  • Anmeldung und weitere Informationen über das Haus der Familie, Telefon (0711) 220 70 90
Drucken  
Freitag | 24. November 2017 | 11.30-12.30 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig freitags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.30–12.30 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, kleine Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Montag | 27. November 2017 | 17.45-18.45 Uhr
Schwangerenschwimmen
Ort: Hallenbad, Eierstr. 55
Veranstalter: Familienzentrum

Um während der Schwangerschaft fit zu bleiben, bietet sich das Bewegungselement Wasser besonders an. Ob Schwimmen oder Aquafitness – die Bewegung im Wasser wirkt sich während der Schwangerschaft durchweg positiv aus:
  • die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit wird gesteigert;
  • es wird die Durchblutung gefördert;
  • der hydrostatische Druck des Wassers fördert den Rückfluss des Blutes und beugt somit Krampfadern und Thrombosen vor;
  • der Auftrieb des Wassers entlastet Gelenke, Sehnen und Bänder;
  • Rückenschmerzen können gelindert werden.

Schwangerenschwimmen wird als offener Kurs, das heißt unabhängig von einem Geburtsvorbereitungskurs, angeboten. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kursleiterin Claudia Prothmann unter der Telefonnummer 0711 9957541 oder an Kursleiterin Katrin Niang unter Telefon 0711 9950748.

Kursdaten

  • Leitung: Claudia Prothmann, Hebamme, und Katrin Niang, Hebamme, im wöchentlichen Wechsel 
  • Kursbeginn: fortlaufend
  • Kursdauer: 60 Minuten
  • Kurszeiten: montags von 17.45–18.45 Uhr
  • Kursort: Hallenbad im Hochhaus, Eierstraße 55
  • Kosten: 9 Euro pro Stunde
Drucken  
Montag | 27. November 2017 | 18.30-19.30 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbildungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 18.30 bis 19.30 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Montag | 27. November 2017 | 19.45-20.45 Uhr
Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (Abendkurs)
Ort: Gymnastikhalle Hochhaus, Eierstraße 55
Veranstalter: Familienzentrum

Nach einer Geburt leiden viele Frauen körperlich vor allem unter erschlafften Bändern und Muskeln im Bauch-Beckenbereich; ihre Blase schließt eventuell nicht mehr ganz dicht, und die Gebärmutter muss sich erst allmählich wieder auf ihre normale Größe zurückbilden. In dieser Phase erweist sich die Rückbil dungsgymnastik als sehr hilfreich, denn
  • sie erleichtert dem Herzkreislaufsystem das Umstellen vom Schwanger- zum Nichtschwangersein;
  • sie beugt Venenproblemen vor;
  • sie fördert den Wochenfluss, also das Ausscheiden von Blut, Wundsekret und Gewebeteilchen;
  • sie verhindert Darmträgheit und Verstopfung – Beschwerden, die sich gerne nach einer Schwangerschaft einstellen;
  • sie trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen und Gewebeflüssigkeit zu entschlacken.
Längerfristig gesehen sorgt Rückbildungsgymnastik dafür, dass
  • ein Gebärmuttervorfall und eine Eingeweidesenkung unterbleiben;
  • Harninkontinenz verhindert oder behoben wird;
  • keine Rückenprobleme entstehen;
  • die "alte" Figur wieder erlangt wird.

Mitzubringen sind die Versichertenkarte, ein Handtuch, Gymnastikkleidung, dicke Socken, eventuell etwas zum Trinken. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich sollte mit Rückbildungsgymnastik zwischen der 6.–8. Woche nach der Geburt begonnen werden. Der Abendkurs findet ohne Babys statt.

Weitere Kursdaten

  • Kursleitung: Hebammen Claudia Prothmann, Lisa Wild, Claudia Brodersen
  • Kursdauer: 10 x 60 Minuten
  • Kurstag: montags
  • Kurszeiten: 19.45 bis 20.45 Uhr
  • Kursort: Gymnastikhalle, Eierstraße 55
  • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; die Anmeldung erfolgt direkt im Kurs bei den Kursleiterinnen
Drucken  
Dienstag | 28. November 2017 | 09.00-16.30 Uhr
Pflege und Begleitung von Menschen mit Demenz in der letzten Lebensphase
Ort: Bildungszentrum Vinzenz von Paul
Veranstalter: Bildungszentrum Vinzenz von Paul

Die Begleitung eines Menschen mit fortgeschrittener Demenz kann zur Herausforderung werden: Wie nehme ich Kontakt auf? Welche Möglichkeiten gibt es, mit Menschen mit fortgeschrittener Demenz zu kommunizieren? Wie kann ich erfahren, was er oder sie braucht oder auch nicht braucht? Nimmt uns ein Mensch mit fortgeschrittener Demenz überhaupt wahr? Die Fortbildung soll eine Einführung in die Welt von Menschen mit fortgeschrittener Demenz geben und praktische Tipps zur Begleitung vermitteln.

Veranstaltungsdaten

  • Zielgruppe: Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen (z. B. Pflegende, Ärzte, Physio- oder Ergotherapeuten) sowie Personen, die regelmäßig Umgang mit demenzerkrankten Menschen haben (z. B. Angehörige, Ehrenamtliche)
  • Referentin: Ulrike Schmid, MAS Palliative Care,  Trainerin für Palliative Care
  • Termin: Donnerstag, 28.11.2017
  • Uhrzeit: 9.00–16.30 Uhr
  • Teilnahmegebühr: 90,- Euro
  • Anmeldeschluss: 31.10.2017
  • Anmeldung: Um sich für die genannte Fortbildung anzumelden, schicken Sie bitte eine E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse sowie dem Titel und Termin der Veranstaltung an folgende E-Mail-Adresse: bildungszentrum@vinzenz.de. Eine Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen geht Ihnen dann auf dem Postweg zu.
Drucken  
Dienstag | 28. November 2017 | 11.00-12.00 Uhr
Reha-Gruppe Gefäßsport
Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
Veranstalter: MTV Stuttgart, Marienhospital Stuttgart

Der Reha-Kurs Gefäßsport richtet sich an Menschen, die unter der sogenannten „Schaufensterkrankheit“ leiden. Bei dieser Volkskrankheit kommt es zu einer Minderversorgung der Muskulatur mit Blut und Sauerstoff. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße und damit einhergehend Engstellen und Verschlüsse der Hauptschlagader sowie der Becken- und Beinschlagadern. Erreichen diese ein gewisses Ausmaß, treten Durchblutungsstörungen auf. Die Betroffenen bekommen dann nach einer zum Teil kurzen Gehstrecke krampfartige Schmerzen in den Beinen, meist in den Waden oder Oberschenkeln, die oft mit einem Muskelkater verwechselt werden. Sie zwingen die Patienten dazu, wie bei einem Schaufensterbummel für kurze Zeit stehen zu bleiben.
    Ziel der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beine ist es, die Blut- und Sauerstoffversorgung soweit zu verbessern, dass sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen können. Zu den konservativen Therapiemaßnahmen zählt dabei intensives Gehtraining in einer Gefäßsportgruppe. Letztere wird seit Juli 2009 gemeinsam vom Gefäßzentrum des Marienhospitals in Kooperation mit dem MTV Stuttgart angeboten.

Kursdaten

  • Termin: ganzjährig dienstags (nach den Schulferien ausgerichtet)
  • Uhrzeit: 11.00–12.00 Uhr
  • Ort: MTV Stuttgart, große Gymnastikhalle (Am Kräherwald 190A)
  • Kosten: bei ärztlicher Verordnung Übernahme durch die Krankenkasse; ohne Verordnung nur für MTV-Mitglieder (95 Euro pro Jahr Zusatzbeitrag)
  • Anmeldung: Telefon 0711 21729521 (Frau Wagner, Sprechzeiten Di und Do von 9.30–11.30 Uhr) oder per E-Mail reha@mtv-stuttgart.de

Eine Programm sämtlicher Reha-Sportgruppen des MTV können Sie nachfolgend einsehen bzw. herunterladen.

Drucken  
Mittwoch | 29. November 2017 | 13.00-14.00 Uhr
Perückenberatung für Krebspatienten
Ort: Gebäude St. Maria, Ebene M0, Raum 235

Das Marienhospital bietet jeden Mittwoch von 13.00 bis 14.00 Uhr eine kostenlose Perücken-Beratung für Krebspatienten an.
    Infolge einer Chemotherapie leiden viele Krebspatientinnen und -patienten unter Haarverlust. Um trotzdem aktiv und uneingeschränkt am Leben teilnehmen zu können, hilft eine hochwertige Perücke. Der auf Haarteile spezialisierte Friseurmeister Tony Caponetto berät Interessierte zum Thema Echt- und Kunsthaarperücken. Auch die Anpassung fertiger Perücken bietet der Fachmann vor Ort an.
    Das Angebot steht sowohl Patienten des Marienhospitals als auch anderer Krankenhäuser offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Beratung findet auf der Eingangsebene des Hauptgebäudes St. Maria statt, Ebene M0, Raum 235 (rechts neben der Information und dem Patienten-Informationszentrum).
    Weitere Informationen erteilt das Patienten-Informationszentrum unter Telefon (0711) 6489-3330.

Drucken  
Mittwoch | 29. November 2017 | 18.00-21.00 Uhr
Mittwochskolloquium: „Schlaganfall – eine neurologische und gefäßchirurgische Fortbildung“
Ort: Aula des Bildungszentrums, Eierstr. 55
Veranstalter: Klinik für Neurologie

Seit mehreren Jahren veranstaltet die Klinik für Neurologie ihre Fortbildungsreihe „Neurologische Mittwochskolloquien“.
    Die enge Verzahnung der ambulanten und stationären Leistungen ist für die erfolgreiche Behandlung der Patienten wesentlich. Sie wird in Zukunft auch aufgrund wirtschaftlicher Zwänge weiter an Bedeutung gewinnen. Viele Diagnosen werden als stationärer Fall nicht mehr anerkannt, und die akzeptierte Liegedauer wird immer kürzer. Für Mediziner wird es immer schwieriger, die notwendige Zeit für Patienten aufzubringen. Auch deshalb ist den Ärzten der Klinik für Neurologie der persönliche Kontakt mit externen Kollegen sehr wichtig. Eine Gelegenheit hierzu bieten die Mittwochskolloquien.
    Die Verantwortlichen freuen sich, dass für das Jahr 2017 wieder namhafte Referenten und ausgewiesene Experten in ihrem speziellen Fachgebiet gewonnen werden konnten. Das Fortbildungsprogramm ist vielseitig angelegt. Die Veranstalter freuen sich auf Ihr Kommen!
    Es ist keine Anmeldung erforderlich, auch eine Teilnehmergebühr besteht nicht. Die Kolloquien sind bei der Landesärztekammer BW als Fortbildungsveranstaltungen akkreditiert und berechtigen zur Vergabe von je drei CME-Punkten.

Veranstaltungsdaten

  • Thema: Schlaganfall – eine neurologische und gefäßchirurgische Fortbildung
    - Neues in der chirurgischen Therapie der ACI-Stenose
    - ESUS (Embolic Stroke of Undetermined Source) – Ursache wirklich unklar?
    - Seltene Ursachen des Schlaganfalls
  • Referenten:
    Dr. med. Klaus Klemm M. Sc., Ärztlicher Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie, vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie, Marienhospital Stuttgart
    Prof. Dr. med. Georg Gahn, Ärztlicher Direktor der Neurologischen Klinik, Städtisches Klinikum Karlsruhe
    Priv.-Doz. Dr. med. habil. Tobias Böttcher, MVZ, Johanna-Odebrecht-Stiftung Greifswald
  • Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Firmen Shire (1000 €), Bristol-Meyers Squibb (3000 €) und Bayer Vital GmbH (750 €) statt.
Drucken  
Mittwoch | 29. November 2017 | 18.30-19.30 Uhr
Noch nie war Vorbeugung so einfach wie heute – was Sie tun können, um den Gefäßchirurgen zu vermeiden
Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0

 Von dem Pathologen Rudolf Virchow stammt der Satz: „Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße". In den letzten Jahren haben Gefäßerkrankungen zugenommen, nicht nur wegen der demografischen Entwicklung, sondern häufiger vorkommendem Bluthochdruck und Diabetes. Man kann sagen: Der Mensch wird so alt, wie es seine Gefäße erlauben. Im Vortrag erfahren Sie, was Sie selbst dazu beitragen können, bis ins hohe Alter bei guter Gefäßgesundheit zu bleiben.

Gesund bleiben – gesund werden 

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „Gesund bleiben – gesund werden". Mehrmals pro Monat finden im Rahmen dieser Reihe einstündige Veranstaltungen statt, die sich an Kranke und ihre Angehörigen wenden. Natürlich sind auch gesunde Menschen dazu herzlich eingeladen, die vorbeugend etwas für ihre Gesundheit tun möchten oder die sich einfach für medizinische Themen interessieren. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. 

Veranstaltungsdaten 

  • Referentinnen: Dr. Julia Witte, Oberärztin an der Klinik für Gefäßchirurgie, vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie und Hui Jing Qiu, Oberärztin an der Klinik für Innere Medizin I, Schwerpunkt Angiologie (Gefäßmedizin)
  • Termin: Mittwoch, 29.11.2017
  • Uhrzeit: 18.30–19.30 Uhr
  • Ort: Großer Konferenzraum (Nr. 128), Hauptgebäude St. Maria, Ebene M0
Drucken  

Information

Veranstaltungsreihe: Gesund bleiben – gesund werden

Das Pro­gramm September bis Dezember 2017 kann hier eingesehen werden (PDF-Datei, 176 KB).

Programm lesen >

Programm Infopunkt Gesundheit

Hier können Sie das Pro­gramm September bis Dezember 2017 der Veranstal­tungsreihe für Patienten, Eltern und Interessierte einsehen (PDF-Datei, 193 KB).

Programm lesen >

Broschüre: Kursangebote des Familienzentrums (2. HJ 2017)

Hier können Sie alle Kurse des Familienzentrums von August bis Dezember 2017 einsehen (PDF-Datei, 382 KB).

Broschüre lesen >

Veranstaltungsverzeichnis Januar bis Dezember 2017

Hier können Sie alle Veranstal­tungen des Jahres 2017 für Pflegende, Ärzte und sonstige Berufsgrup­pen einsehen (PDF-Datei, 601 KB).

Broschüre lesen >

Veranstaltungsverzeichnis Januar bis Dezember 2018

Hier können Sie alle Veranstal­tungen des Jahres 2018 für Pflegende, Ärzte und sonstige Berufsgrup­pen einsehen (PDF-Datei, 571 KB).

Broschüre lesen >
© Marienhospital Stuttgart 2017. Alle Rechte vorbehalten | Home | Suchen | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap